360-Grad-Videos und Remote Production: IBC 2015

15.09.2015

Unser Director Production Force Frank Schliefer hat die IBC 2015 in Amsterdam besucht.

Einer der großen Trends der Messe sind 360-Grad-Videos. An vielen Ständen präsentieren die Hersteller Kamera-Rigs und diverse Post-Production-Tools speziell zum Dreh und zur Verarbeitung von Videos mit Rundumsicht. Als Kanal zum Consumer werden immer wieder YouTube-Videos und auch diverse Virtual-Reality-Brillen gezeigt – allen voran von Oculus, die aus meiner Sicht besonders spannend sind, da die eigens für die Oculus Rift entwickelte Fox-Serie „Sleepy Hollow“ gerade einen Emmy gewonnen hat. Es können aber ebenfalls einfache Mobile Devices zum Betrachten der Videos verwendet werden – auch Oculus’ Mutterkonzern Facebook arbeitet gerade an einer App für 360-Grad-Videos.

Remote Production eröffnet neue B2B-Zielgruppen

Immer mehr Broadcast-Standards werden auch für das Netz verabschiedet – daher geht der Trend deutlich zur dezentralen Produktion. Studioräume und die zur Produktion notwendige Regietechnik können räumlich getrennt voneinander betrieben werden und vermindern so den logistischen Aufwand. Weil die Kosten vor Ort damit geringer werden, wird die Videoproduktion auch für den Mittelstand mit kleineren Marketingbudgets deutlich interessanter.

Der Markt verlangt mehr und mehr nach Bewegtbildinhalten. Und hier sollte meiner Meinung nach ganz klar das Budget der Dreh- und Angelpunkt der Produktion sein. Denn die Technologie gibt uns die Tools an die Hand, auch mit wenigen Mitteln qualitativ hochwertigen Videocontent umzusetzen und so möglichst große Kundengruppen abzudecken.

Frank Schliefer

beschäftigt sich bei fischerAppelt mit kanalübergreifenden Bewegtbildlösungen und digitalen Trends.




Mehr aus dem Blog