5 Gamescom-Überraschungen

28.08.2017

Diese Unternehmen hätten wir nicht auf der Gaming-Messe erwartet

Am Samstag endete die Gamescom 2017 mit einem neuen Besucherrekord: Über 350.000 Gäste aus 106 Ländern pilgerten in diesem Jahr nach Köln. Wir haben uns ins Getümmel gewagt und umgeschaut: Zwischen Nintendo, Playstation, Ubisoft und Co. haben wir in den Kölner Messehallen einige Aussteller entdeckt, die man vorher vermutlich nicht im Sektor der interaktiven Unterhaltungsindustrie verortet hätte.

1. Wüstenrot

Na, huch – was macht denn Wüstenrot da auf der Gamescom? Im Messebereich der ESL, der Electronic Sports League, lud nicht etwa ein Stand von Counter-Strike-Herausgeber Valve, sondern von der Bausparkasse Wüstenrot (diesjähriger Hauptsponsor der ESL) zum Verweilen ein. Wieso nicht eine junge Zielgruppe ansprechen und zum Sparen für das Eigenheim bewegen? In ganz subtiler Weise brachte Wüstenrot Spielspaß an verschiedenen Konsolen und Rechnern mit dem eher weniger spannenden Thema der Baufinanzierung in Verbindung – wieso auch nicht? Auf jeden Fall sympathisch!

2. Gillette

Rasierer gefällig? Unter dem Slogan „Die perfekte Hardware für deine Mission!” fand man den Rasierbedarf-Hersteller Gillette auf der Gamescom. Neben der Möglichkeit, an einer Torwand seine Schusskraft zu erproben, wurden Besucher dazu verleitet, an einem Fotoautomaten Bilder von sich auszudrucken oder diese direkt unter den Hashtags #Gilette #GamesCom2017 zu posten. Ganz nebenbei wurde die überwiegend männliche Zielgruppe der Gamescom mit den neusten Errungenschaften im Kampf gegen den Bartwuchs konfrontiert. Kann Man(n) mal machen. Die Venus-Produktpalette für die Frau war übrigens auch mit von der Partie.

3. Titus

Auch der Kult-Skateshop Titus nutzte die Gamescom als Werbefläche. So stand inmitten einer Messehalle eine Halfpipe. Ganz verlassen und mit Hinweis „Use on your own risk!” erregte diese durchaus Aufmerksamkeit und der ein oder andere Skater dürfte selbst auf der Gamescom ein Jucken in den Fingern oder vielmehr in den Füßen gespürt haben. Ob tatsächlich jemand noch im Verlauf der Gamescom gefahren ist, wissen wir leider nicht.

4. Ford

Einen wirklich spektakulären Auftritt hatte der Autohersteller Ford. Neben einer VR-Experience in einem Ford Focus GT wurde dem Besucher die Möglichkeit geboten, sich an einem Renn-Simulator gegen andere zu messen. Wer am Ende die schnellste Zeit über die gesamte Gamescom hinweg fährt, konnte einen Hubschrauberflug zu einem Racetrack gewinnen und kann sich gemeinsam mit einem Profirennfahrer austoben. Ganz nebenbei wurde Ford als dynamische und sportliche Marke ins Licht gerückt.

5. bigFM

Sand, Sonnenstühle, Beachvolleyball und laute Club-Beats. Auch der Radiosender bigFM rückte sich gekonnt in den Fokus und lud zum Chillen ein. Tatsächlich war die Outdoor-Area des Radiosenders eine gern gesehene Abwechslung im sonst so finsteren Getümmel der Messehallen. So kam auch der eingefleischteste Zocker mal in den Genuss der Sonnenstrahlen. Contraire aber durchaus cool, bigFM!

Felix Bell

hat als Teil unserer VR/AR Unit ein Händchen für Tech-Trends.




Mehr aus dem Blog