5 Weihnachtsspots, von denen wir nie genug bekommen

23.12.2015

Die schönsten, lustigsten – und ja: kitschigsten Werbespots zu den Feiertagen.

Schon lange bringen uns nicht mehr nur Glühwein, selbst gebackene Kekse und Weihnachtslieder in festliche Stimmung. Auch kreative Werbeclips steigern unsere Vorfreude auf die Festtage.

1. Wäre Opa tot, würde er sich im Grabe umdrehen

Besonders gelacht haben wir in diesem Jahr über den aktuellen Weihnachtsspot des US-Grußkarten-Herstellers Hallmark. Warum? Weil er so schön aktuelle Ernährungstrends auf die Schippe nimmt. Und weil der Opa so herrlich fassungslos sagt: “What do you mean, you don’t have ham? It’s christmas!”

2. Justinos Hauptgewinn

Die Weihnachtslotterie ist in Spanien der Höhepunkt der Adventszeit. Wenn kurz vor Heiligabend die Ziehung im Madrider Opernhaus Teatro Real im Fernsehen übertragen wird, hängen jedes Jahr unzählige Familien gebannt vor den Bildschirmen. Kurze Zeit vor dem Losverkauf am 22. Dezember wird per TV-Spot auf die Lotterie aufmerksam gemacht. In diesem Jahr ist er besonders gelungen. Denn er verdeutlicht sehr emotional, worum es bei der Lotterie eigentlich geht: nicht etwa um “El Gordo”, den Hauptgewinn, sondern um die geteilte Freude auf die Bescherung vor der Bescherung.

3. Das Warten hat (k)ein Ende

Das Warten auf Weihnachten ist vor allem für Kinder eine Qual. Offensichtlich auch für den Jungen aus dem Weihnachtswerbespot “The Long Wait” von John Lewis (2011). Am meisten freut sich der Kleine aber gar nicht auf seine eigenen Geschenke…

4. Die beste Coke des Lebens

Der Spot “Best Coke Ever” von Coca-Cola erzählt verschiedene emotionale Geschichten, in denen Menschen einen besonderen Moment miteinander teilen. Eine Flasche Coca-Cola mit individuellem Schriftzug wird hier zum Wegbereiter.

5. Spice up your Christmas

Pünktlich zu ihrem Comeback gingen die Spice Girls 2007 mit einem Werbespot für Tesco auf Sendung. In diesem shoppen die Damen Weihnachtsgeschenke bei dem Supermarkt-Riesen. Ungünstig, dass sich alle Bandmitglieder zur selben Zeit am selben Ort befinden. Das lässt die Ladys auf kuriose Art und Weise erfinderisch werden.

Ricarda Twellmann

beschäftigt sich im Content-Center mit dem digitalen Medienwandel und kanalübergreifenden Format-Fragen.




Mehr aus dem Blog