Agenda Watch für Hamburg: August 2017

27.07.2017

Unsere Agenda Watch zu wichtigen Hamburger Events aus Politik und Gesellschaft.

Jeden Monat finden in Hamburg viele inspirierende Vorträge, Lesungen und Diskussionsrunden rund um die Themen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft statt. fischerAppelt stellt ein Best of der Veranstaltungen in der Agenda Watch zusammen. Diese wird ab jetzt auch über das Hamburger Tagesjournal distribuiert. Hier geht es zur Anmeldung für den kostenlosen werktäglichen Newsletter am Morgen.

Das sind die wichtigsten Hamburger Events im August:

Gründerforum – Wie finanziere ich meine Geschäftsidee?

Handelskammer Hamburg, Dienstag, 01.08.2017, 10:00 Uhr

Kaum ein Existenzgründer kann den Neustart oder eine Übernahme allein durch Eigenmittel finanzieren. In den meisten Fällen ist die Unterstützung durch eine Bank oder andere Kapitalgeber erforderlich. Dabei werden gerade bei der Finanzierung immer wieder Fehler gemacht, die das junge Unternehmen später in große Schwierigkeiten bringen können.

Eine sorgfältige Vorbereitung und eine gesunde Finanzierung sind deshalb das A & O für eine erfolgreiche Gründung. Welche Anforderungen stellen Banken und andere Kapitalgeber? Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es für Existenzgründer? Zu wenig Sicherheiten – was dann? Antworten auf diese und weitere Fragen geben Ihnen kompetente Referenten und erfahrene Unternehmer.

Gäste: u. a. Martina Krämer, BürgschaftsGemeinschaft Hamburg GmbH, Brigitte Karstens, BTG Beteiligungsgesellschaft Hamburg mbH

Handelskammer Hamburg, Merkur-Zimmer, Adolphsplatz 1

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Kohlestrom und Mangrovenwald – Bangladeschs UNESCO-Weltnaturerbe Shundorbon in Gefahr?

W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik, Donnerstag, 17.08.2017, 16:00 Uhr

Mangroven stellen einzigartige Ökosysteme auf unserer Erde dar. Sie bieten Schutz vor Sturmfluten, Tsunamis, Überschwemmungen und vielem mehr. Dennoch sind Mangrovenwälder überall auf der Welt sehr gefährdet und werden durch den Menschen oder von Regierungen für wirtschaftliche Zwecke kontinuierlich und in großem Maßstab zerstört. Schätzungsweise 50 Prozent der Mangrovenwälder weltweit sind in den vergangenen Jahrzehnten zerstört worden. Deshalb haben wir uns vorgenommen, die globale Bedrohung der Mangrovenwälder zu diskutieren. Insbesondere wird die konkrete Gefährdung der Mangrovenwälder Bangladesch thematisiert, da das Land laut Schätzungen von Umweltexperten mit am stärksten von Umweltveränderungen betroffen ist. Anschließend möchten wir Lösungsansätze zum nachhaltigen Mangrovenschutz und zu nachhaltiger Energieversorgung mit dem Hamburger Publikum diskutieren.

Gäste: u. a. Dr. Satya Bhowmik, Entwicklungsforum Bangladesh e.V., Julika Tribukait, Projektkoordinatorin, World Wildlife Fund (WWF), Prof. Anu Muhammed, Jahangirnagar University.

W3-Saal, Nernstweg 32-34

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Save Democracy meets Operation Libero

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Donnerstag, 17.08.2017, 19:00 Uhr

Wie können sich ganz normale Menschen rechtspopulistischen und rechtsradikalen Strömungen effektiv entgegenstellen? Während in Deutschland diese Frage noch heiß diskutiert wird, hat die „Operation Libero“ in der Schweiz schon große Erfolge gefeiert. Als parteiunabhängiger Zusammenschluss vieler junger, vor allem aber liberaler und weltoffener Schweizerinnen und Schweizer wurde die Organisation 2014 gegründet und schafft es seitdem regelmäßig, der rechten SVP bei Volksabstimmungen empfindliche Niederlagen beizubringen.

Gemeinsam mit der Hamburger Initiative Save Democracy wollen wir die Ziele, Strategien und Erfolgsgeheimnisse von Operation Libero verstehen und diskutieren, was davon auch für Deutschland nutzbar ist.

Gäste: u. a. Nick Beholz, Save Democracy und Stefan Schlegel, Operation Libero

betahaus, Eifflerstraße 43

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Disrupting Democracy: Me, the world and the new order

Kampnagel in Kooperation mit der Körber-Stiftung, Samstag, 19.08.2017, 11:00 Uhr

Spätestens seit den massiv über die sozialen Medien gesteuerten Kampagnen für den Brexit, Donald Trump und später Emmanuel Macron ist klar, wie stark neue Technologien von Micro-Targeting über Bots bis zu kommerzieller Überwachung bereits genutzt werden, um reale politische Macht zu erlangen. Die Macht wird digital neu sortiert. Fake News und Verschwörungstheorien haben unseren Glauben an Wahrheit und Fakten erschüttert und Hasstiraden im Netz unsere Art miteinander umzugehen erodiert. Einen Monat vor der deutschen Bundestagswahl 2017 besprechen Vordenker*innen aus Technologie, Forschung, Aktivismus und Literatur Ausmaß und Folgen der Vernetzung und Digitalisierung unseres politischen Raumes.

Gäste: u. a. Hannes Grassegger, Autor und Ökonom

Kampnagel – P1, Jarrestraße 20

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Digital power and its discontents: Why the politics of data is crucial to the future of democracy

ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Mittwoch, 23.08.2017, 18:00 Uhr

Evgeny Morozov ist einer der profiliertesten Beobachter und Kritiker der digitalen Welt. Seine wichtigste These lautet, dass Internet und moderne Technologien eben nicht nur Freiheit und Demokratie befördern, sondern gleichzeitig Werkzeuge für Repressionen und Massenüberwachung sind. Er kritisiert die naive Euphorie gegenüber neuen technischen Errungenschaften der großen Internetunternehmen und mahnt die Bürgerinnen und Bürger zu mehr Mündigkeit im Umgang mit den eigenen Daten. Im Rahmen der Bucerius Summer School on Global Governance wird er über Datenpolitik als Herausforderung für das Fortbestehen der Demokratie sprechen und die Zuhörer*innen ermutigen, sich einzumischen.

Gast: Evgeny Morozov, Publizist und Wissenschaftler der Harvard University

Kampnagel – K6, Jarrestraße 20

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

"Europa taumelt ... und die Welt gerät aus den Fugen! Was ist zu tun?"

Neue Debatte – Magazin für Menschen, Kultur und Gesellschaft, Donnerstag, 24.08.2017, 20:00 Uhr

Denken in Nationen und überheblicher Nationalismus entmündigen die Völker und machen die unteren Klassen zu Modelliermasse in den Händen der wirtschaftlichen und politischen Elite. Die Warlords aus Finanzen und Wirtschaft haben ausschließlich den Anstieg ihrer eigenen Bilanzen im Blick. Ihre Großmacht- und Hegemonialpolitik hinterlässt verbrannte Erde in Bezug auf Welternährung, Weltklima, planetare Ökologie und Abermillionen von Kriegs-, Armuts- und Klimaflüchtlingen. Zwei strategische Ziele in den G7- und G20-Staaten stehen im Mittelpunkt der Lesung und Debatte: Die Abschaffung des sinn- und nutzlosen Überbaus des Finanzkapitalismus und die Demontage der Waffen- und Kriegsindustrie.

Gast: Dr. Reinhard Paulsen, Historiker. Gunther Sosna, Journalist und Initiator Neue Debatte.

Kulturcafé Komm du, Buxtehuder Straße 13

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

What is a Militant Aesthetic?

Rosa-Luxemburg-Stiftung, Freitag, 25.08.2017, 19:00 Uhr

Walter Benjamins Forderung, gegen die Ästhetisierung der Politik eine Politisierung der Kunst zu setzen, ist bekannt und längst vollends als selbstgefällige Losung des Kunst- und Kulturbetriebs akzeptiert. Nicht mehr, ob Kunst politisch ist, beschäftigt heute die beflissenen Debatten, sondern wie politisch sie ist; dass sie überhaupt irgendwie politisch ist, wenn sie es denn sein will, steht außer Frage. So betrifft die Frage nach den Möglichkeiten einer Politisierung der Kunst heute nicht nur die Politik, sondern die Kunst selbst ­– sie wird zur politischen Frage, ob Kunst überhaupt möglich ist. Das diskutieren Esther Leslie und Ben Watson.

Gäste: Esther Leslie, Autorin. Ben Watson, Autor

MOM art space (Fabrique Gängeviertel), Valentinskamp 28A

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

R.U.N.-Themenabend: Bedingungsloses Grund-einkommen

Regionalverband Umweltberatung Nord, Dienstag, 29.08.2017, 18:00 Uhr

Ein regelmäßiges Grundeinkommen ohne Arbeit oder ohne sonstige Auflagen – ein Traum? Vorschläge für ein „bedingungsloses Grundeinkommen“ für jedes Mitglied der Bevölkerung werden immer wieder kontrovers diskutiert. Bei diesem R.U.N.-Themenabend wird Wolfgang Heimann von Basic Income Europa die Idee vorstellen und ebenso darüber diskutieren.

Gast: Wolfgang Heimann

Arbeit & Leben, Seminarraum Marseille, Besenbinderhof 60

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Jérôme Leroy liest aus seinem Roman „Der Block“

Rosa-Luxemburg-Stiftung, Mittwoch, 30.08.2017, 20:00 Uhr

„Der Block“ ist das Buch zur französischen Präsidentschaftswahl 2017. Geschrieben hat es der Autor Jérôme Leroy jedoch bereits im Jahr 2011. In der Banlieue brennen die Barrikaden, die Todesopfer der Straßenkämpfe werden im Fernsehen per Liveticker gezählt. In Paris verhandelt Agnès, Chefin des rechtsextremen „Bloc patriotique“ über eine Regierungsbeteiligung. Derweil sitzen zwei Männer in ihren Zimmern: Stanko, Skinhead und Sicherheitschef der Partei, soll sterben. Er weiß zu viel über die schmutzige Vergangenheit des „Block“. Sein bester Freund Antoine, ein intellektueller rechter Dandy und Gatte der Parteichefin, hat Stanko zum Abschuss freigegeben. Leroy kriecht in die Gehirne seiner Protagonisten und schildert ein Vierteljahrhundert Rechtsextremismus in Frankreich aus der Ich-Erzähler-Perspektive. Entstanden ist so ein Roman, den man verschlingt, aber nicht verdauen kann.

Gast: Jérôme Leroy, Autor und Literaturkritiker

Buchladen in der Osterstraße, Osterstraße 171

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Sie wollen unsere monatliche Agenda Watch als Newsletter abonnieren? Schicken Sie uns eine Mail mit dem Betreff „Anmelden” an agendawatch@fischerappelt.de.




Mehr aus dem Blog