Agenda Watch für Hamburg im November

27.10.2016

Der monatliche Überblick über Veranstaltungen aus Politik und Gesellschaft.

Jeden Monat finden in Hamburg viele inspirierende Vorträge, Lesungen und Diskussionsrunden rund um die Themen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft statt. fischerAppelt stellt ein Best of der Veranstaltungen in der Agenda Watch zusammen. Diese wird auch über das Hamburger Tagesjournal distribuiert. Hier geht es zur Anmeldung für den kostenlosen werktäglichen Newsletter am Morgen.

Das sind die wichtigsten Hamburger Events im November:

Mehr Führung wagen? Ursula von der Leyen über deutsche Sicherheitspolitik

Körber-Stiftung, Mittwoch, 02.11.2016, 18.30 Uhr  

Vortrag/Diskussion: Fragile Staaten, Terrorismus, Konflikte in der europäischen Nachbarschaft: Deutschlands sicherheitspolitisches Umfeld ist bedrohlicher geworden. Doch wie reagieren? Bereitschaft zu mehr Verantwortung und zu führen – so fordert es das neue Weißbuch der Bundesregierung, welches die internationale sicherheitspolitische Lage analysiert und daraus Leitlinien für die kommenden Jahre formuliert. Doch wie viel Verantwortung kann Deutschland schultern? Welche Folgen sind zu bedenken? Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigt sich der Vortrag der Bundesverteidigungsministerin mit anschließendem Publikumsgespräch.

Gast: Ursula von der Leyen

KörberForum – Kehrwieder 12

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

„Mein Kampf“ ist zurück! Politische Anleitung oder historisch-politische Aufklärung?

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Donnerstag, 03.11.2016, 19 – 20.30 Uhr

Podiumsdiskussion: „Mein Kampf“ ist eine der zentralen Quellen des Nationalsozialismus. Nirgendwo sonst hat Hitler das, was er glaubte und wollte, so offen erläutert wie hier. 70 Jahre nach Hitlers Tod sind die Urheberrechte an dessen Buch „Mein Kampf“ erloschen. Das Institut für Zeitgeschichte hat es sich zum Ziel gesetzt, unmittelbar nach Ablauf dieser Frist eine wissenschaftlich kommentierte Gesamtausgabe vorzulegen. Unter der Leitung von Dr. Christian Hartmann hat Roman Töppel gemeinsam in einem Historikerteam „Mein Kampf“ in mehrjähriger Arbeit aufbereitet. Dies ist nicht nur eine historiografische Aufgabe. Angesichts des hohen Symbolwerts, den Hitlers Buch noch immer hat, ist die Entmystifizierung von „Mein Kampf“ auch ein Beitrag zur historisch-politischen Aufklärung. Ist das „gefährliche Buch“ damit entschärft? Wie wird – in Zeiten eines wieder auflebenden Nationalismus in Deutschland – das Buch zukünftig wahrgenommen? Behalten Kritiker der Neuausgabe Recht und „Mein Kampf“ könnte auch weiterhin als politische Anleitung gelten? Oder wird „Mein Kampf“ zukünftig im Unterricht gelesen?

Gäste: u.a. Anna von Treuenfels-Frowein (MdHB, Stv. Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der FDP-Fraktion, Hamburger Bürgerschaft (angefragt)), Götz Otto (Schauspieler), Dr. Roman Töppel (Mitherausgeber der kritischen Edition von Hitlers „Mein Kampf“, Historiker)

Mahnmal St. Nikolai, Willy-Brandt-Straße 66

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Keine Angst vor der Wahrheit

Universität Hamburg, Montag, 07.11.2016, 18.15 – 19.45 Uhr

Ringvorlesung: Der Kampfbegriff „Lügenpresse“ markiert seit einigen Jahren das Extrem eines Vertrauensverlusts, dem der Journalismus in Deutschland schleichend schon länger unterliegt. Den Medien wird von vielen nicht mehr zugetraut, die Bürger wahrheitsgetreu zu informieren. Sie stehen in Verdacht, heikle Informationen, z. B. über Moslems und Flüchtlinge, zu unterschlagen. Den Journalisten wird unterstellt, willfährige Sprachrohre der Regierenden zu sein. Manipulation und politische Kampagne sind weitere Reizworte. In dieser Ringvorlesung, Auftakt zur neuen Reihe „Augstein Lectures“, soll den Ursachen für die radikale Glaubwürdigkeitskrise, in der der Journalismus steckt, auf den Grund gegangen und Antworten auf die Frage gefunden werden, was dagegen getan werden könnte.

Gast: Klaus Brinkbäumer (Chefredakteur „Der Spiegel“)

Universität Hamburg Hauptgebäude, Edmund-Siemers-Allee 1, Flügel Ost, Raum 221

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

CHINA TIME Hamburg

Hamburger Senat, Montag, 07.11., – Freitag, 25.11.2016

Veranstaltungsreihe: CHINA TIME Hamburg ist eine Initiative des Hamburger Senats und Deutschlands größte chinabezogene Veranstaltungsreihe. Ein abwechslungsreiches Programm mit Veranstaltungen in den Bereichen Kunst und Kultur, Politik, Recht und Wirtschaft sowie Gesundheit, Bewegungskunst und Heilwissen lässt die Besucher Interessantes aus dem Reich der Mitte und Hamburgs enger Beziehung zu China erfahren. Zahlreiche regionale und überregionale Institutionen, Unternehmen, Stiftungen, Vereine und Verbände beteiligen sich mit Vorträgen, Podiumsrunden, kulturellen Projekten und praktischen Angeboten an der CHINA TIME. In Anlehnung an den großen Erfolg der vergangenen CHINA TIME 2014 hat sie auch dieses Mal wieder ein übergeordnetes Thema: Mit „secret sounds“ macht sie auf Musik und Klänge aus dem bevölkerungsreichsten Land unserer Erde aufmerksam und entführt die Besucher in unbekannte Welten zwischen Himalaya und Ostchinesischem Meer.

Diverse Veranstaltungsorte

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

30. Hamburger Immobilientreff – „Innen- und Außenentwicklung – wo und wie wächst Hamburg?“

Handelskammer Hamburg, Dienstag, 08.11.2016, 18 – 19.30 Uhr

Vortrag/Diskussion: Hamburg wächst: In den letzten Jahren wurden in innerstädtischen Projekten wie der HafenCity und der Neuen Mitte Altona sowie in Nachverdichtungsprojekten neue Grundstücke für den Geschosswohnungsbau geschaffen. Neben dem Ansatz „Mehr Stadt in der Stadt“ verfolgt Hamburg – angesichts beschränkter Flächen – die Strategie „Mehr Stadt an neuen Orten“. Dabei ist insbesondere der Osten Hamburgs ins Visier der Stadtentwickler gerückt, wie das Konzept „Stromaufwärts an Elbe und Bille“ zeigt. Aber wie kann eine zukunftsorientierte Entwicklung Hamburgs – nicht nur im Hamburger Osten – aussehen? Und was kann – auch aus Investorensicht – getan werden, dass sich beispielsweise Rothenburgsort und Hamm-Süd auch für das Wohnen gut entwickeln?

Gäste: u.a. Jens-Ulrich Kießling (Mitglied des Plenums der Handelskammer Hamburg), Susanne Metz (Leiterin Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen)

Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1, Albert-Schäfer-Saal

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Bezahlbarer Wohnraum in Hamburg – Brauchen wir einen Richtungswechsel?

Arbeitskreis Stadtentwicklung der Patriotischen Gesellschaft, Donnerstag, 10.11.2016, 18.30 Uhr

Vortrag/Diskussion: Menschenschlangen vor Hauseingängen – zumeist untrügliches Zeichen, dass hier ein knappes Gut angeboten wird: eine bezahlbare Wohnung. Merkmal eines wirklichen Mangels oder vielleicht einer günstigen Miete? Oder Indiz dafür, dass alle unbedingt in denselben schicken Quartieren nach genau dem einzigartigen Objekt ihrer Begierde suchen? Und wie können jene, die sich nur schwer eine passende Wohnung leisten können, auch in Zukunft angemessen leben? Was macht die Stadt Hamburg für die vielen vordringlich Wohnungssuchenden, wenn trotz neu gebauter Wohnungen insgesamt die Anzahl belegungsgebundener Objekte immer weiter abnimmt? Was, um diesen neuen Wohnraum rasch zu schaffen und ihn zugleich auf Dauer bezahlbar zu halten? Verhindert nicht gerade auch die Stadt mit ihren Bau- und Umweltauflagen sowie als Eigentümerin von SAGA GWG letztlich eine Wohnungs- und Mietenpolitik, die noch das Prädikat „sozial“ tragen kann? Brauchen wir also einen Richtungswechsel?

Gäste: u.a. Prof. Dr. Jürgen Oßenbrügge (Universität Hamburg), Sylvia Sonnemann (Geschäftsführerin Mieter helfen Mietern – Hamburger Mieterverein e.V.), Dr. Dorothee Stapelfeldt (Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen)

Haus der Patriotischen Gesellschaft, Trostbrücke 6

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Gut fürs Quartier, gut für die Stadt?

Körber-Stiftung, Mittwoch, 16.11.2016, 19 Uhr

Diskussion: Lärmende Verkehrsachsen, zahlungskräftige Partytouristen oder Neubauten auf Grünflächen: Was vielen zugute kommt, kann für den Einzelnen eine Zumutung sein. Viele Hamburger engagieren sich für die Belange ihres Quartiers. Was, wenn die Stadt als Ganze andere Interessen hat? Es diskutieren SPD-Fraktionsvorsitzender Andreas Dressel, Martin Streb vom Bürgerverein zu St. Georg und Gerti Theis, IBA Hamburg. Die Veranstaltung wird moderiert von Peter Ulrich Meyer vom Hamburger Abendblatt.

Gäste: Andreas Dressel (SPD-Fraktionsvorsitzender), Martin Streb (Bürgerverein zu St. Georg), Gerti Theis (IBA Hamburg)

KörberForum – Kehrwieder 12

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Diplomatie in Krisenzeiten. Was kann die OSZE leisten?

ZEIT-Stiftung aktuell, Mittwoch, 16.11.2016,19 Uhr

Diskussion: „Dialog erneuern, Vertrauen neu aufbauen und Sicherheit wieder herstellen“, so lautet das Motto des deutschen OSZE-Vorsitzes 2016. Über die Leistungsfähigkeit der OSZE angesichts internationaler Konflikte und Krisen diskutieren der Politikwissenschaftler Herfried Münkler und Almut Wieland-Karimi, Direktorin des Zentrums für Internationale Friedenseinsätze. Welche Einflussmöglichkeiten hat die OSZE in den lang andauernden Konflikten in der Ukraine, in Transnistrien oder Bergkarabach? Wie können internationale Krisen durch Diplomatie gelöst werden? Im Anschluss können Interessierte im Foyer der Bucerius Law School OSZE-Wahlbeobachter befragen und sich über die Arbeit der OSZE informieren.

Gäste: Herfried Münkler (Politikwissenschaftler), Almut Wieland-Karimi (Direktorin des Zentrums für Internationale Friedenseinsätze)

Bucerius Law School, Jungiusstraße 6, Hamburg

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Nach Obama: US-Außenpolitik im Wandel?

GIGA Forum, Donnerstag, 17.11.2016, 18 Uhr

Vortrag/Diskussion: Am 8. November 2016 findet die Wahl der 58. Präsidentschaft in den USA statt. Unter dem scheidenden Präsidenten Obama betrieben die Vereinigten Staaten eine eher zurückhaltende Außenpolitik, die sich vor allem auf die Sicherung vitaler Kerninteressen in den Weltregionen konzentrierte. Zugleich wuchs weltweit der Einfluss anderer Akteure, z. B. von China in Lateinamerika und Afrika oder von Russland im Nahen Osten. Welches außenpolitische Vermächtnis hinterlässt Obama in Afrika, Asien, Lateinamerika und im Nahen Osten? Mit welchen Herausforderungen sieht sich die neue Präsidentschaft konfrontiert, und welche neuen außenpolitischen Initiativen sind zu erwarten? Diese Fragen diskutieren Experten der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und des GIGA.

Gäste: u.a. Dr. Pascal Abb (Research Fellow am GIGA Institut für Asien-Studien), Dr. Josef Braml (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP)), Prof. Dr. Detlef Nolte (Direktor des GIGA Institut für Lateinamerika-Studien)

GIGA, Neuer Jungfernstieg 21

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

TTIP – Wirtschaftswachstum oder Freihandelsfalle?

Die Neue Gesellschaft, Dienstag, 22.11.2016, 18 – 20 Uhr, Kosten: 4 Euro

Vortrag: Freihandel soll die Wirtschaft ankurbeln und viele Vorteile bringen. Dennoch ist ein Großteil der Bevölkerung gegen TTIP und fürchtet z. B. eine Aushöhlung des Rechtsstaates. Diese Veranstaltung möchte über den aktuellen Stand der Verhandlungen und des Widerstandes aufklären und darüber diskutieren, wie wir sicherstellen können, dass das Allgemeinwohl Vorrang vor Profitinteressen hat.

Gast: Carina Book (Politikwissenschaftlerin)

NG Geschäftsstelle, Springeltwiete 1

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Hamburg Summit: China meets Europe

Handelskammer Hamburg, Mittwoch, 23., und Donnerstag, 24.11.2016

Konferenz: Beim mittlerweile siebten „Hamburg Summit: China meets Europe“ werden erneut führende Wirtschafts- und Politikvertreter aus China und Europa über wichtige Themen der chinesisch-europäischen Wirtschaftsbeziehungen diskutieren. Als Ehrengast der chinesischen Regierung wird Frau Liu Yandong, stellvertretende Premierministerin der Volksrepublik China, an der Konferenz teilnehmen. Zudem wird Jyrki Katainen, Vize-Präsident der Europäischen Kommission, erwartet. Die chinesischen Mitveranstalter, der Industrieverband CFIE und der Dienstleistungsverband CATIS, werden zwei große Unternehmerdelegationen aus China nach Hamburg senden. Im Mittelpunkt der Diskussionsrunden und Keynote-Reden auf der Konferenz stehen neben der aktuellen Wirtschaftsentwicklung in der Volksrepublik, Chinas „Seidenstraßen“-Initiative, die zunehmende Internationalisierung der chinesischen Währung, die Investitionsströme zwischen der EU und China sowie die Digitalisierung der Wirtschaft in Europa und China.

Gäste: u.a. Gerhard Schröder (ehemaliger Bundeskanzler), Joschka Fischer (ehemaliger Bundesaußenminister)

Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

AltersBilder: Ulrich Wickert

Körber-Stiftung, Donnerstag, 24.11.2016, 19 Uhr

Gespräch: Ulrich Wickert kommentierte das Weltgeschehen 47 Jahre lang als Korrespondent, TV-Journalist und natürlich als Tagesschau-Moderator. Geboren in Tokio, Schule in Frankreich, Studium in den USA, mit Wohnsitz in Paris und in Hamburg war er immer umtriebig, neugierig, weltläufig. Nach seiner Pensionierung widmet er sich mit viel Hingabe seiner Familie, seinem Krimihelden Jaques Ricou und seinem ehrenamtlichen Engagement. Aber auch die Kunst des Nichtstuns beherrscht er. Mit Moderator Andreas Bormann spricht Ulrich Wickert über neue Rollen im Leben und französische Gelassenheit.

Gast: Ulrich Wickert (Journalist, Autor)

Haus im Park, Gräpelweg 8

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Hamburg 2030: Bald digitale Hauptstadt?

Körber-Stiftung, Montag, 28.11.2016, 19 Uhr

Diskussion: Hamburg rüstet sich für die Zukunft und will eine digitale Stadt werden. Die voranschreitende Digitalisierung verändert u. a. den Alltag sowie die Bereiche Lernen und Arbeiten grundlegend – auch in der Hansestadt. Sind wir alle darauf ausreichend vorbereitet? Und haben wir als Bürger Möglichkeiten, den Wandel mitzugestalten? Einen Blick in die Zukunft werfen Hamburgs Staatsrat für Kultur, Medien und Digitales Carsten Brosda, der Digitalunternehmer Timm Peters und Maria Reimer von der Open Knowledge Foundation. Die Veranstaltungen der Reihe Hamburg 2030 mit anschließender Sendung im NDR 90,3 Radio werden moderiert von Catarina Felixmüller und Torsten Pilz, NDR 90,3.

Gäste: Carsten Brosda (Hamburger Staatsrat für Kultur, Medien und Digitales), Timm Peters (Digitalunternehmer), Maria Reimer (Open Knowledge Foundation)

KörberForum – Kehrwieder 12

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Internet Governance als Thema der Weltpolitik? Wie der Cyberspace zum Raum für globale Diplomatie wird

Bucerius Law School, Mittwoch, 30.11.2016, 19 – 20.30 Uhr

Vortrag: IP-Adressverwaltung, Cybersicherheit, Internet der Dinge: Was vor 20 Jahren noch rein technische Themen waren, wird Schritt für Schritt in die große Politik hineingezogen, denn das Internet ist längst zum globalen Machtfaktor geworden. Neue technische Standards und innovative Applikationen haben weitreichende politische, wirtschaftliche und kulturelle Folgen. Doch wer „regiert“ das Netz – und wie? Vor welchen Herausforderungen steht die Zukunft des Internets – und wie macht man gute Politik für ein globales Medium? Prof. Dr. Wolfgang Kleinwächter beschreibt, wie wichtig eine kluge Internet-Governance für unsere Wirtschaft, unsere Demokratie und unsere globale Sicherheit wird.

Gast: Prof. Dr. Wolfgang Kleinwächter (Kommunikationswissenschaftler und Emeritus für Internetpolitik an der Universität Aarhus)

Bucerius Law School (Moot Court), Jungiusstraße 6

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.




Mehr aus dem Blog