Agenda Watch für Hamburg: Januar 2017

03.01.2017

Der monatliche Überblick über Veranstaltungen aus Politik und Gesellschaft.

Jeden Monat finden in Hamburg viele inspirierende Vorträge, Lesungen und Diskussionsrunden rund um die Themen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft statt. fischerAppelt stellt ein Best of der Veranstaltungen in der Agenda Watch zusammen. Diese wird auch über das Hamburger Tagesjournal distribuiert. Hier geht es zur Anmeldung für den kostenlosen werktäglichen Newsletter am Morgen.

Pressefreiheit in Gefahr

Körber-Stiftung, Montag, 09.01.2016, 19 Uhr

Diskussion: Freie Medien sind ein scharfes Instrument der gesellschaftlichen Eigenkontrolle – das planvoll zerstört werden kann. So wie gegenwärtig in manchen jener Länder, mit denen Deutschland enge Beziehungen pflegt. Wie kann die Freiheit der Worte und Bilder verteidigt werden? Darüber diskutieren anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des Magazins Der Spiegel die Leiterin des Auslandsressorts Britta Sandberg und Chefredakteur Klaus Brinkbäumer mit den Journalisten Alexej Wenediktow aus Russland, Cathrin Clüver aus den USA und einer weiteren Stimme aus der Türkei. Zuvor spricht Chefredakteur Klaus Brinkbäumer anlässlich des Jubiläums „70 Jahre Spiegel“ über Pressefreiheit in Deutschland.

Gäste: Britta Sandberg (Leiterin Auslandsressort, Der Spiegel) und Klaus Brinkbäumer (Chefredakteur, Der Spiegel), Alexej Wenediktow (Chefredakteur, Moskauer Echo), Cathrin Clüver (Harvard Kennedy School)

KörberForum, Kehrwieder 12

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Vom rechten Ruck in Europa: Zwischen Islamophobie, EU-Skepsis und Nationalismus

Staatspolitische Gesellschaft Hamburg, Mittwoch, 11.01.2017, 18 Uhr, Kosten: 5 Euro

Podiumsdiskussion: Rechts-nationalistische Regierungen in Polen und Ungarn, starker Zuspruch für den Front National in Frankreich, die AfD steht eventuell vor ihrem Einzug ins deutsche Parlament und die Österreicher wählten beinahe einen rechtspopulistischen Bundespräsidenten – ein rechter Ruck geht durch Europa. An diesem Abend soll ein Überblick über rechtspopulistische und rechtsextreme Gruppen und Parteien in Europa geschaffen werden, um dabei aktuelle Fragen in den Blick zu nehmen.

Bleicherhaus, Ohlsdorfer Straße 37

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Veranstaltungsreihe „Was kann ich glauben?“

Bucerius Law School, Mittwoch, 11.01.2017, 19 Uhr

Dialog: „Was kann ich glauben“ ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Studium generale der Bucerius Law School, des Kulturbüros der Evangelischen Kirche in Deutschland, der Katholischen Akademie Hamburg und der Akademie der Weltreligionen an der Universität Hamburg. An diesem widmet sich die Reihe dem Thema: „Glaubenswege: Zur religiösen Sinnsuche als biographischem Leitmotiv“.

Gäste: Prof. Dr. Jacob Joussen (Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Arbeits- und Sozialrecht an der Ruhruniversität Bochum) und Esra Kücük (Leiterin des Gorki Forums)

Bucerius Law School, Helmut Schmidt-Auditorium, Jungiusstraße 6

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

„Die Verstrickungen Europas in Flucht und Migration“ – Afghanistan. Kein sicheres Land für Flüchtlinge

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg e.V., Dienstag, 17.01.2017, 19.30 Uhr

Vortrag und Diskussion: Ist Afghanistan für Flüchtlinge sicher und ein sicheres Herkunftsland im Sinne des deutschen Asylrechts? In den 15 Jahren der Besatzung und westlichen Intervention in Afghanistan ist das Land hauptsächlich für eine Gruppe zu einem „sicheren Hafen“ geworden: für Terroristen. Die Taliban wurden in vielen Gebieten abgelöst von fundamentalistischen Warlords, die ihr Geld durch Drogenhandel verdienen. Millionen Menschen leiden unter Unsicherheit, Korruption, Erwerbslosigkeit, Armut. Die Rechte aller Menschen, aber insbesondere von Frauen, werden beständig verletzt: Entführungen, Vergewaltigungen, Morde, Attentate, Steinigungen von Frauen und Drogenhandel stehen auf der Tagesordnung. Und eine neue Konfliktwelle ist auf dem Weg nach Afghanistan: Für den IS ist Afghanistan einer der wenigen sicheren Plätze. Welches Interesse steckt also hinter der Deklarierung Afghanistans als „sicheres Herkunftsland“? Und inwieweit deckt sich das mit der Realität in Afghanistan?

Gäste: u.a. Mitwais Ashuftah (Haus der Afghanen e.V.) und Torsten Buschbeck (Rechtsanwalt)

W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32-34

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Glück statt Geld

Körber-Stiftung, Dienstag, 17.01.2017, 19 Uhr

Diskussion: Ob Kindergärtner oder Managerin: Heute verheißt jeder Job Bestätigung weit über die Bezahlung hinaus. Anerkennung soll über steigende Arbeitsbelastung und Überstunden hinwegtrösten. Solche „Arbeitsgefühle“ und ihre Mechanismen hat die Historikerin Sabine Donauer untersucht. Mit dem Kabarettisten und Gründer der Stiftung „Humor hilft heilen“ Eckart von Hirschhausen diskutiert sie über Arbeit und Glück.

Gäste: Eckhart von Hirschhausen (Kabarettist und Autor) und Sabine Donauer (Historikerin)

KörberForum, Kehrwieder 12

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Veranstaltungsreihe SAPERE AUDE! – Die Wirklichkeit der Vernunft

ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, Mittwoch, 18.01.2017, 19 Uhr

Podiumsdiskussion: Ein philosophisch interessiertes Publikum erwartet in der ersten Jahreshälfte 2017 an der Bucerius Law School in Hamburg eine Gesprächsreihe zu den Errungenschaften und möglichen Abgründen der menschlichen Vernunftfähigkeit. Die Moderatoren Prof. Dr. Dr. Kai-Michael Hingst und Dr. Sven Murmann haben an vier Abenden jeweils einen hochkarätigen Gast. Zum Auftakt am 18. Januar 2017 unterhält sich die Direktorin des Einstein Forums, Prof. Dr. h.c. Susan Neiman, mit den Moderatoren über die Wirklichkeit der Vernunft.

Gäste: Prof. Dr. h.c. Susan Neiman Ph.D. (Direktorin des Einstein Forums in Potsdam)

Bucerius Law School, Helmut Schmidt-Auditorium, Jungiusstraße 6

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

„Vorglühen 2017 – Get connected“ aus der Reihe: Medienzukunft, made in Hamburg

Handelskammer Hamburg, Mittwoch, 25.01.2017, 18 Uhr

Vortrag: Die Medienbranche trifft sich zum Netzwerken und – passend zum Jahresbeginn – für einen gemeinsamen Blick in die Zukunft! Bei Glühwein und Grillwurst geht es auf der Dachterrasse der Handelskammer um die spannende Frage der medialen Veränderungen im Zeitalter der Connected Cars. Autonomes Fahren ist die größte Revolution in der Mobilitätsbranche seit der Erfindung des Automobils. Es wird nicht nur die Autobranche vollständig verändern, sondern auch die Stadtplanung und das tägliche Leben. Was wird sich ändern? Werden neue Räume entstehen, weil keine Parkplätze mehr genutzt werden? Und wie wird die Zeit in Zukunft genutzt wenn Autos alleine fahren?

Gast: Dr. Hans Hamer (Geschäftsführer Verlagsgruppe Auto, Computer & Sport, Axel-Springer SE)

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Korruption im Journalismus

Handelskammer Hamburg, Donnerstag, 26.01.2017, 18 Uhr

Podiumsdiskussion: Frei, unabhängig und auf keinen Fall bestechlich sollen sie sein – die Journalisten und
Medien-Unternehmen, die allgemein als „vierte Gewalt” im Staat bezeichnet werden. Wunschdenken? Eine bundesweite Befragung unter Journalisten ergab folgendes Bild: Fast 40 Prozent der Journalisten gaben an, dass korrupte Handlungen ein Problem im Journalismus sind. Wo liegen die Gründe hierfür, wo sind die Anfälligkeiten und wie kann man präventiv dagegen vorgehen? Diese Fragen sollen in einem kompetent besetzten Podium erörtert und mit dem Publikum diskutiert werden.

Gäste: U.a. Ove Saffe (Geschäftsführer der Zeitungsgruppe Hamburg GmbH), Steffen Grimberg (Sprecher der ARD) und Ulrike Fröhling (Transparency International Deutschland e.V.).

Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

ZEIT für gute Schulen

Bucerius Law School, Samstag, 28.01.2017, 11 Uhr

Diskussion: Was macht eine gute Schule aus, und welche Institution ist die richtige Wahl? Mit diesen Fragen beschäftigen sich alle Eltern bei der Suche nach einer privaten Bildungseinrichtung. Bei der Vielzahl an unterschiedlichen Angeboten ist Orientierung umso wichtiger. Im Rahmen des Informationstages soll ein persönlicher Austausch mit Vertretern renommierter Privatschulen und Internate stattfinden. Dabei steht die Frage „Was ist eine gute Schule?“ im Fokus.

Gäste: U.a. Ties Rabe (Senator für Schule und Berufsbildung der Freien und Hansestadt Hamurg) und Florian Fock (Vorsitzender des Verbands Katholischer Internate und Tagesinternate e.V.).

Bucerius Law School, Audimax und Foyer, Jungiusstraße 6

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Internationale Stadtgesellschaft: Zwischen Ausgrenzung und Teilhabe

Rosa Luxemburg Stiftung Hamburg e.V., Montag, 30.01.2017, 19 Uhr

Diskussion/Vortrag: Hamburg ist eine lebenswerte und attraktive internationale Metropole. Ziel des Hamburger Senats  ist es, in der internationalen Handels- und Städteliga mitzuspielen. Dazu gehört auch die Ausrichtung auf eine weitere Internationalisierung. Diskutiert werden soll in dieser Veranstaltungsreihe die Frage, welche Perspektiven sich für Hamburgs zukünftige Stadtentwicklung daraus ergeben. Die Elbmetropole ist als Hafenstadt historisch eine Einwandererstadt. Die Bevölkerung wird zunehmend internationaler: Etwa ein Drittel der Hamburger haben einen Migrationshintergrund, mehr als 180 Staatsangehörigkeiten und alle Weltreligionen sind in der Hansestadt vertreten. Wie kann in Hamburgs internationaler Stadtgesellschaft soziale und ethnische Ausgrenzung vermieden und die Integration verbessert werden?

Gast: Michael Rothschuh (Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit der Hochschule Hildesheim)

Bodenstedtstraße 16 (Hinterhof Eingang West)

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Wie geht es weiter mit Großbritannien und der EU?

Die Neue Gesellschaft, Dienstag, 31.01.2017, 18 Uhr, Kosten: 5 Euro

Vortrag: Die britische Regierung ist derzeit dabei, die knappe, schockhaft wirkende Entscheidung für den Ausstieg aus der Europäischen Union zu exekutieren. Auch nach den sich abzeichnenden schweren Belastungen der Wirtschaft versucht die Regierung als „Rosinenpickerin“ beispielsweise den Zugang zum Binnenmarkt trotz der künftigen Einschränkung der EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit zu sichern. Dieses Brexit-Votum sollte dazu genutzt werden, den politischen und sozialen Reformbedarf Großbritanniens zu vermessen. Zudem ist die EU ihrerseits in der Pflicht, die Ursachen dieses Vergemeinschaftungsfrustes offenzulegen. Die Ursachen des Brexit-Schocks zwingen zu einer entschiedenen Reformpolitik, auf deren Basis die EU erneuert wird. Rudolf Hickel wird in seinem Vortrag versuchen, die vielen Fragen zur Zukunft Großbritanniens und dem Exit aus der EU zu beantworten.

Gast: Prof. Dr. Rudolf Hickel (Institut Arbeit und Wirtschaft, Universität Bremen)

Katholische Akademie, Herrengraben 4, Seminarraum 1

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Pop meets Politics – Markus Siebert und Niels Annen

Friedrich-Ebert-Stiftung, Dienstag, 31.01.2017, 19 Uhr

Konzert und Diskussion: Ob „Keine Macht für Niemand“ oder „Hurra, die Welt geht unter“ – populäre Musik war schon immer mehr als bloße Unterhaltung. Die Welt beobachten, sich einmischen und Stellung beziehen, das macht ein politisches Lied aus. Singen und die Meinung sagen: Welche besondere Kraft steckt in einem guten Protestsong? Öffnen Musik und Gesang andere Türen zum Verständnis unserer Zeit als dies die Politik kann? Und ist Popmusik ohne politische Verortung überhaupt denkbar?

Live & unplugged: Markus Siebert, Sänger und Musiker aus Berlin, spielt einige seiner neuesten Songs – und diskutiert anschließend und zwischendurch mit dem Hamburger Bundestagsabgeordneten Niels Annen über das Verhältnis von Pop und Politik.

Gäste: Markus Siebert (Sänger und Musiker aus Berlin) und Niels Annen (Hamburger Bundestagsabgeordneter)

Politbüro, Steindamm 45

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.




Mehr aus dem Blog