Agenda Watch im Juni: Events in Hamburg

30.05.2016

Unsere Agenda Watch zu wichtigen Veranstaltungen aus Politik und Gesellschaft.

Jeden Monat finden in Hamburg viele inspirierende Vorträge, Lesungen und Diskussionsrunden rund um die Themen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft statt. fischerAppelt stellt ein Best of der Veranstaltungen in der Agenda Watch zusammen. Diese wird ab jetzt auch über das Hamburger Tagesjournal distribuiert. Hier geht es zur Anmeldung für den kostenlosen werktäglichen Newsletter am Morgen.

Das sind die wichtigsten Hamburger Events im Juni:

Lateinamerika – Eine vernachlässigte Weltregion? Deutschlands Chancen und Rolle auf dem Kontinent

Konrad-Adenauer-Stiftung, Mo, 06.06.2016, 18:30 – 21 Uhr

Diskussion: Lateinamerika ist sprachlich, kulturell und durch die gemeinsame Geschichte in vielfältiger Hinsicht mit Europa verbunden. Gleichzeitig ist festzustellen, dass trotz der vielen Gemeinsamkeiten Mittel- und Südamerika politisch und wirtschaftlich sehr unterschiedliche Systeme, Ziele und Orientierungen aufweisen, die auch Deutschlands Beziehungen zu den einzelnen Staaten prägen. Für Deutschland und Europa bleibt die Aufgabe, die historisch gewachsenen Beziehungen zu den Staaten Lateinamerikas weiterhin zu pflegen und idealerweise zu vertiefen. Denn die wirtschaftliche Ausrichtung der Pazifikallianz nach Asien und das zunehmende Engagement asiatischer Länder zeigen auf, dass die klassische atlantische als auch nordamerikanische Orientierung keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Dies gilt nicht nur für die wirtschaftliche, sondern damit einhergehend auch für die politische Orientierung am Modell der Demokratie.

Gäste: u.a. Corinna Nienstedt (Geschäftsführerin der Handelskammer Hamburg), Prof. Dr. Detlef Nolte (Direktor des GIGA Institut für Lateinamerika-Studien), Dr. Georg Kippels (Mitglied des Arbeitskreises Lateinamerika des Deutschen Bundestages)

Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1

Hier geht es zur Veranstaltungsseite.

Hamburg 2030: Arme reiche Stadt

Körber-Stiftung, Mo, 06.06.2016, 19:30 Uhr

Diskussion: Hamburgs Wirtschaft wächst, aber nicht alle Hamburger profitieren davon. Immer mehr Familien, Alleinerziehende, Rentner und Auszubildende sind auf Sozialleistungen angewiesen. Ist Hamburg 2030 eine Stadt mit zwei Gesichtern – an der einen Ecke reich und schön, an der anderen arm und bedürftig? Mögliche Zukunftsszenarien und Gegenmaßnahmen diskutieren die Körber-Stiftung und NDR 90,3 mit spannenden Gästen. Moderiert wird der Abend von Catarina Felixmüller und Thorsten Pilz von NDR 90,3.

Gäste: Melanie Leonhard (Hamburger Sozialsenatorin), Simon Güntner (Professor für Sozialpolitik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg) und Armin Oertel (Leiter des Projekts Q8/Sozialraumentwicklung der Evangelischen Stiftung Alsterdorf)

NDR, Radiohaus 12, Rothenbaumchaussee 132

Hier geht es zur Veranstaltungsseite.

Globale Kooperationen für die große Transformation zur Nachhaltigkeit – Wie kann das gelingen?

GIGA German Institute of Global and Area Studies, Di, 07.06.2016, 18 Uhr

Ringvorlesung: Mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung bringen die Vereinten Nationen erstmals die für die globalen Herausforderungen relevanten Politikfelder zusammen. Die Vision ist, allen Menschen weltweit ein Leben in Würde zu ermöglichen. Kernelement sind 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung. In der Ringvorlesung „Wie wirkt die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung?” stellen erfahrene Policy Maker ihre Sichtweisen auf die globale Entwicklung vor. Dies soll den beteiligten Studierenden, Fachleuten, Engagierten und Gästen eine Bewertung der komplexen Ziele erleichtern.

Gäste: u.a. Prof. Dr. Dirk Messner (Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik, Vorsitzender Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen), Apl. Prof. Dr. Jann Lay (GIGA German Institute of Global and Area Studies)

Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

(Leeres) Versprechen vom Aufstieg durch Bildung? Lesung und Diskussion von "Du bleibst, was Du bist"

Friedrich-Ebert-Stiftung, Di, 07.06.2016, 19 – 21 Uhr

Lesung und Diskussion: In Deutschland studieren von 100 Akademikerkindern 77 – von 100 Nichtakademikerkindern studieren nur 23. Sozialer Aufstieg durch Bildung ist oft nur von glücklichen Umständen abhängig. Marco Maurer fragt in seinem Buch “Du bleibst, was du bist” nach den Gründen, weshalb das Versprechen vom Aufstieg durch Bildung in Deutschland nicht für alle gilt. Hierzu hat der Sohn einer Friseurin und eines Kaminkehrers mit Menschen gesprochen, die es geschafft haben. Unter ihnen sind der deutsche Außenminister, eine bekannte Wissenschaftlerin, der Chef der Deutschen Bahn und ein weltweit anerkannter Museumsdirektor. Sie berichten von den Hindernissen, die sie überwinden mussten, und von den bitteren Erfahrungen, die sie dabei machten. In Gesprächen mit Bildungsforschern, Experten und Psychologen gelangt Maurer zur Forderung, dass wir uns mit diesen Verhältnissen nicht länger abfinden dürfen.

Gäste: David Dietsch (Mentor bei arbeiterkind.de) und Barbara Duden (Fachsprecherin für Bildung der SPD-Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft)

Abendschule vor dem Holstentor, Holstenglacis 6

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Radverkehrspolitik in Hamburg – Kommt die Mobilität unter die Räder?

Handelskammer Hamburg, Mi, 08.06.2016, 17 – 19:30 Uhr

Diskussion: Hamburg als Fahrradstadt? Der Rot-Grüne Senat hat 2015 im Koalitionsvertrag das Ziel festgeschrieben, Hamburg zur Fahrradstadt zu machen und den Anteil des Radverkehrs mittelfristig auf 25 Prozent zu steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, betreibt Hamburg ein ehrgeiziges Programm zur Sanierung und zum Ausbau der Radverkehrsinfrastruktur. Der Radverkehr soll möglichst weitgehend auf die Fahrbahnen verlagert werden. Eine erfolgreiche Radverkehrspolitik kann aber nur im Einvernehmen mit den Mobilitätswünschen anderer Verkehrsteilnehmer und der jeweiligen Anliegerinteressen gelingen. Chancen, Risiken und Grenzen der aktuellen Radverkehrspolitik werden an diesem Abend mit Vertretern aus Verwaltung, Politik und Unternehmen diskutiert.

Gäste: u.a. Michael Eggenschwiler (Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen Hamburg GmbH, Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr der Handelskammer Hamburg), Andreas Rieckhof (Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation), Kirsten Pfaue, (Radverkehrskoordinatorin, Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation)

Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

TTIP, Trump und transatlantische Beziehungen – Wechselwirkung der US-Wahl auf die Zukunft des europäisch-amerikanischen Dialoges

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Mi, 08.06.2016, 19 – 21.30 Uhr

Podiumsdiskussion: Trump vs. Clinton. Das Rennen um das Oval Office ist eröffnet! Aber wohin driften die Vereinigten Staaten von Amerika und wie geht es weiter mit den transatlantischen Beziehungen? Neben den traditionell wichtigen Themen wie Abrüstung und wirtschaftlicher Zusammenarbeit ist das transatlantische Freihandelsabkommen TTIP omnipräsent. Welche Auswirkungen hat der Präsidentschaftswahlkampf auf die Verhandlungen der Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) und ist dies überhaupt Thema im US-Wahlkampf? Wie groß ist der Vertrauensverlust nach der NSA-Affäre wirklich? Was hält die Beziehungen im Kern zusammen und wie werden sich die transatlantischen Beziehungen nach der Präsidentschaftswahl unter einem Präsidenten Trump oder einer Präsidentin Clinton entwickeln?

Gäste: Claus Gramckow (Repräsentant der Friedrich-Naumann-Stiftung in Washington D.C.) und Jacob Schrot (Gründer und Ehrenvorsitzender der Initiative junger Transatlantiker), Matthias Flieder (Leiter des Arbeitskreis TTIP bei Greenpeace Hamburg)

Amerikazentrum Hamburg e.V., Am Sandtorkai 48

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Veranstaltungsreihe "Freiheit?!" – Freiheit und Sicherheit

Bucerius Law School / Zeit-Stiftung,  Mi, 08.06.2016, 19 – 20:30 Uhr

Vortrag: Erst durch die institutionelle und materielle Sicherung der Freiheit ist es den Menschen möglich, die ihnen zustehenden Rechte in Anspruch zu nehmen. Sicherheit fungiert insoweit als Bedingung für Freiheit – doch setzt sie dieser zugleich Grenzen. Wie lassen sich Freiheit und Sicherheit angesichts neuer Bedrohungen durch Terrorismus und Digitalisierung ins Verhältnis setzen?

Gäste: u.a. Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Axel Honneth (Professor für Sozialphilosophie und Direktor des Instituts für Sozialforschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a. M.)

Bucerius Law School, Jungiusstraße 6

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

„Zur Sache, Hamburg“: Die Wirtschaftsfamilien der Stadt

Zeit-Verlag, Mi, 08.06.2016, 20 Uhr

Diskussion: Iris von Arnim und ihr Sohn Valentin gehören dazu, Albert Darboven und Arthur Ernesto Darboven, Eugen Block und seine Söhne Dirk und Philipp sowie Tochter Christina Block, Günther Fielmann und sein Sohn Marc, die Brüder Erck und Bertram Rickmers – sie verkörpern die Wirtschaftsfamilien der Stadt. Ihr ökonomischer Erfolg wirkt weit über Hamburg hinaus. Wie meistern sie ihre geschäftliche Weiterentwicklung, welche Zukunftsideen verfolgen sie und wie gestalten sie den Generationenwechsel und damit die Nachfolge, fragt „Zur Sache, Hamburg“. Die Moderation wird Patrik Schwarz von der ZEIT übernehmen.

Gäste: Iris und Valentin von Arnim (Modedesigner und Unternehmer), Daniel Haas (Redakteur bei ZEIT:Hamburg)

Bucerius Kunstforum, Rathausmarkt 2

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Riskantes Spiel – Die deutsche Wirtschaft setzt auf China

Die Neue Gesellschaft, Do, 09.06.2016, 18 – 20 Uhr, Kosten: 5 Euro

Vortrag: Deutschlands Wirtschaft wird immer abhängiger von China. So verkauft Volkswagen dort inzwischen mehr Autos als in Europa. Doch die goldenen Zeiten der Wachstumssprünge scheinen auch im Roten Riesenreich vorbei zu sein. Gerät die Lokomotive der Weltwirtschaft ins Stocken? Zugleich steigt das Interesse chinesischer Investoren für Unternehmen in Deutschland.

Gäste: Dr. Hermannus Pfeiffer (Wirtschaftspublizist), Dr. Joachim Federwisch (Sozialwissenschaftler)

Kulturladen Hamm, Carl-Petersen-Str. 76 (Eingang im Innenhof)

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Die Bleibenden. Wie Flüchtlinge Deutschland seit 20 Jahren verändern

Rosa-Luxemburg-Stiftung Hamburg, Do, 09.06.2016, 20 – 22 Uhr

Diskussion/Vortrag: Christian Jacob zeigt die Geschichte der Flüchtlingsbewegungen und -proteste auf, die seit Anfang der 1990er-Jahre die Asylpolitik in Deutschland begleiten. Die Willkommenskultur, von der heute oft die Rede ist, ist nicht von selbst und plötzlich entstanden, sondern das Ergebnis eines langen Kampfes um Anerkennung und Menschenwürde, den viele Flüchtlinge aktiv ausgefochten haben. Er zeigt: Die Modernisierung der deutschen Gesellschaft ist zu großen Teilen das Werk der Migrantinnen und Migranten und Flüchtlinge selbst. Und sie ist, trotz aller aktuellen Debatten und Konflikte, nicht mehr zurückzudrehen. Zugleich bewertet der langjährige Beobachter der Flüchtlingspolitik die aktuellen Entwicklungen in der europäischen Asylarchitektur und beschreibt, wie eine moderne und offene Asyl- und Migrationspolitik in Deutschland aussehen könnte, die die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholt. Grundlage ist sein im März erscheinendes gleichnamiges Buch.

Gäste: Christian Jacob (Redakteur der taz)

Buchladen in der Osterstraße, Osterstraße 171

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Schöne neue (Arbeits-)Welt? Die digitale Wirtschaft in Hamburg

Friedrich-Ebert-Stiftung, Mo, 13.06.2016, 19 Uhr

Diskussion: Die digitale Wirtschaft setzt in Hamburg wichtige Impulse für das Wirtschaftswachstum. Aus kleinen Start-ups sind international beachtete Unternehmen mit hunderten Mitarbeitern geworden. Eine solche wirtschaftliche Dynamik ist politisch gewollt und wird vom Senat ab 2017 mit einem Innovations-Wachstumsfonds gefördert. Tätigkeiten in diesem Bereich können zu flexiblen Beschäftigungsmodellen führen. “Arbeit 4.0” bedeutet, dass geregelte Arbeitszeiten, ein fester Arbeitsplatz oder langfristige Verträge auf dem Rückzug sind – und auch nicht von allen Beschäftigten gewünscht werden. Dennoch kam es im Fall des Hamburger Unternehmens “Goodgames” vor kurzem zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen Gewerkschaften und Unternehmen über die betriebliche Mitbestimmung. Die digitale Wirtschaft in Hamburg wird genauer unter die Lupe genommen: Welche Pläne hat die Politik? Welche Wünsche haben die Unternehmen? Und was bedeutet hier “gute Arbeit”?

Gäste: Dr. Carsten Brosda (Leiter Amt Medien, Senatskanzlei), Katja Karger (DGB Hamburg), Patrick Postel (Silpion)

monsun.theater, Friedensallee 20

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Körber Debate: Muss sich Amerika stärker in der Welt engagieren?

Körber-Stiftung, Mo, 13.06.2016, 19 Uhr

Streitgespräch: Anfang November wählen die Amerikaner ihre neue Präsidentschaft. Nach acht Jahren Obama stellt sich die Frage nach den zukünftigen Leitlinien amerikanischer Außenpolitik. Sollte der bisherige Kurs außenpolitischer Zurückhaltung beibehalten werden oder muss Amerika sich stärker in der Welt engagieren?

Gäste: Cathryn Clüver (Mitbegründerin und Geschäftsführerin des Future of Diplomacy-Projekts an der Harvard Kennedy School), Stefan Kornelius (Süddeutsche Zeitung)

KörberForum, Kehrwieder 12

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Verschwörungstheorien in der Politik

Staatspolitische Gesellschaft, Mi, 22.06.2016, 18 Uhr, Kosten: 5 Euro

Vortrag: Bei dieser Veranstaltung wird ein Blick in das Gruselkabinett von Verschwörungstheorien geworfen. Wirkungslose, wie die Leugnung der Landung auf dem Mond, teuflische, wie die von den Massenvernichtungswaffen des Irak. Welche Funktion haben solche Mythen in der Politik, wem nutzen sie und wie werden sie instrumentalisiert?

Gast: Philipp Wendler (Historiker)

Staatspolitische Gesellschaft e. V., Ohlsdorfer Straße 37

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Grüner Salon 57: Should I stay or should I go?

Heinrich-Böll-Stiftung, Mi, 22.06.2016, 19 – 21 Uhr, Kosten: 5 Euro

Diskussion: Großbritannien und die EU. Am 23. Juni stimmt Großbritannien über den Verbleib in der EU ab. Während die Konservative Partei gespalten ist, plädiert Labour für die EU. Insgesamt erscheinen die „Nein“-Stimmen lauter und schriller. Die Stimmung im Land ist unklar, die Abstimmung wird spannend. Welche Folgen hätte ein Ausstieg Großbritanniens, der sogenannte Brexit, für den Zusammenhalt der EU und für das Land selbst?

Gäste: Jon Worth (britischer Blogger aus Berlin, jonworth.eu), Manuel Sarrazin (europapolitischer Sprecher der Grünen Bundestagsfraktion), Victoria Kupsch (Mitgründerin des European Democracy Lab, Berlin)

Deutsches Schauspielhaus Hamburg, Kirchenallee 39

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.




Mehr aus dem Blog