Kleines Detail mit großer Wirkung

28.04.2015

Cinemagraphs eröffnen neue Wege im Visual Marketing.

Der Wecker klingelt, die Augen sind noch nicht ganz geöffnet und schon geht der Griff zum Handy. Erst mal Facebook, Twitter und Instagram checken. Es erscheint eine Flut von Bildern – vom Urlaub der besten Freundin, einem grünen Smoothie, den sich eine Food Bloggerin gerade zubereitet hat und von Nachrichten aus aller Welt. Die Mischung könnte kaum bunter sein. Die sozialen Medien bieten viele Möglichkeiten, sich auszudrücken und zu inszenieren, aber auch Meldungen in Echtzeit zu verbreiten. Insbesondere Bilderposts werden immer beliebter.

Informationen werden viel schneller und leichter verarbeitet wenn man sie sieht, als wenn man sie liest. Texte werden daher öfter durch Bilder ersetzt. Denn: In der Flut an Informationen und Werbung stechen sie besonders heraus. Auch wir Werbetreibende nutzen die Gunst der Bilder. Visual Marketing bietet unterschiedliche Möglichkeiten, unsere Zielgruppen zu erreichen. Um aufzufallen, muss man jedoch immer am Puls der Zeit sein. Aktuell führt daher kein Weg an Instagram und Pinterest vorbei – insgesamt zählen sie fast 400 Millionen Nutzer, Tendenz steigend. Damit haben sie selbst Twitter überholt.

Quelle: Chanel India Sparkler Ann Street Studio

Mit diesem Potenzial bieten die Netzwerke auch in der Werbeindustrie spannende Möglichkeiten. Doch auch Bilder verlieren an Attraktivität. Daher tauchen immer neue Formate auf. Ein neues Highlight: Cinemagraphs. Dabei handelt es sich um ein animiertes GIF, bei dem sich lediglich ein kleines Detail bewegt. So machen Cinemagraphs den Augenblick erlebbar. Dezent und kunstvoll. Intensiv und einfach. Und weil sie so cool aussehen, werden sie auch gerne geteilt. Was macht es da schon, dass es sich um Werbung handelt?

Ins Leben gerufen wurden die Cinemagraphs 2011 von Jamie Beck und Kevin Burg auf der New Yorker Fashion Week. Denn Cinemagraphs sind wie geschaffen für luxuriöse und hochwertige Marken. Ein Beispiel von Christian Louboutin veranschaulicht dies besonders.

Quelle: Christian Louboutin Samira Strass shoes Ann Street Studio

Es ist der Moment, in dem eine Frau ihre neuen Lieblingsschuhe auspackt und die glitzernde Pracht vor ihr liegt. Durch dieses Cinemagraph wird die Schönheit der Schuhe erlebbar. Aber nicht nur die Modeindustrie hat die hypnotische Wirkung der Cinemagraphs erkannt. Auf tumblr erschien 2013 ein Cinemagraph von Coca-Cola.

Quelle: tumblr Coca-Cola

Hier spiegelt sich die Einfachheit der Inszenierung wider. Die Coca-Cola Dose ist ganz schlicht an einem Pool zu sehen, in dem sich das Wasser bewegt. Trotzdem weckt das Cinemagraph die Lust nach Urlaub. Nicht wenig dazu beigetragen hat die Farbkombination Rot und Blau, welche sowohl die Eindrücke nah als auch fern vermitteln: Wie die Sehnsucht danach, selber an diesem Ort zu sitzen und eine eisgekühlte Coca-Cola zu trinken. Nach 24 Stunden erreichte diese Nachricht 35.000 Menschen. Ein voller Erfolg.

Facebook möchte nun auch ein Stück vom Kuchen. Cinemagraphs sollen auf Facebook und Instagram etabliert werden. Ein besonders gutes Beispiel von B. Balenciaga wurde dabei von Beck und Burg auf Instagram veröffentlicht.

Endlich erzählt eine Parfum Marke auf eine völlig neue Art und Weise eine Geschichte. Die Flasche wirkt, als wäre sie aus Eis, lediglich die Flüssigkeit darin bewegt sich. Das Cinemagraph soll damit das verkörpern, was der Duft für eine Frau bedeuten soll. So zart wie eine Blume und doch so stark wie Eis. Romantisch und modern.

Durch die Beispiele wird deutlich: Cinemagraphs sind ein absoluter Hingucker und ein Muss im Jahr 2015. Wir können spannenden, visuellen Content erschaffen, der sich von digitalen Werbebannern stark abhebt. Die große Wirkung eines Cinemagraphs ist, dass es sowohl Aufmerksamkeit als auch Sympathie weckt. Der Zuschauer merkt, dass wir ihn nicht länger mit lästiger Werbung quälen wollen, sondern immer auf der Suche nach noch besserer Qualität sind. Außerdem zeigt sich, dass in der Erstellung eines Cinemagraphs der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Es bestehen für alle Branchen unterschiedliche Möglichkeiten der Inszenierung. Ob man das Produkt in Szene setzt, oder Emotionen frei setzen möchte – Cinemagraphs eröffnen uns neue Wege im Visual Marketing.

Bianca Behrens

beschäftigt sich bei fischerAppelt mit Social Media und Content Distribution mit Schwerpunkt Bewegtbild.




Mehr aus dem Blog