Creative Technology - No rocket science

12.06.2015

Wie Creative Technology das Marketing bereichert.

Ein bekanntes Beispiel für Creative Technology ist das digitale Plakat von British Airways, auf dem ein kleines Kind auf vorbeifliegende Flugzeuge weist und worauf hin Herkunft, Destination und Flugnummer der Maschine angezeigt werden.

Oder den Ariel Fashion Shoot bei dem im Stockholmer Hauptbahnhof eine interaktive Installation aufgebaut wurde, die es Usern im Web ermöglichte, weiße Wäsche mit Hilfe eines Roboters mit Marmelade, Ketchup und anderen Flecken-Machern zu beschießen.

Dass so etwas keine Raketenwissenschaft ist, vermittelten Nikolai Bockholt, Julia Weber und Alexander Dobbert den Teilnehmern im Rahmen der Eventreihe „Field Notes” von Fork Unstable Media. In dem dreistündigen Workshop für ausgewählte Kunden und Interessenten war das Thema „Creative Technology – Die Verknüpfung der digitalen mit der echten Welt”.

Angefangen mit dem Sinn und den Grundlagen des Hardware-Prototyping konnten sich die Teilnehmer die konkrete Herangehensweise von Fork beim Case „Lass die Helden heulen” zeigen lassen, bei dem für die diesjährige re:publica drei Büsten von Alice Schwarzer, Kai Diekmann und Sascha Lobo produziert wurden, die man durch die Verwendung eines Hashtags auf Twitter weinen lassen konnte. Der Case wurde innerhalb von 60 Stunden von der Idee bis zur finalen Veranstaltung realisiert und inspirierte die Teilnehmer für die folgende Live-Coding Session.

Innerhalb der Hands-On-Session wurde dann mit Hilfe der Prototyping-Hardware Tessel ein Live-Coding veranstaltet, bei dem Kombinationen von verschiedenen Hardware-Modulen (Bluetooth, Audio, Temperatur, Servo etc.) zu funktionierenden Prototypen zusammengebaut wurden. Anhand dieser Aufgabenstellungen ließ sich für alle Teilnehmer der Prozess von der Ideenentwicklung bis hin zur Umsetzung nachvollziehen und die Herausforderungen herausarbeiten.

Beim anschließenden Wrap-up wurde bei kühlen Getränken noch über konkrete Anwendungsfälle im Marketing gebrainstormt. Die Teilnehmer konnten Inspiration und Impulse für das eigene Unternehmen sammeln. Creative Technology eröffnet dem Marketing neue Möglichkeiten. Neue Touchpoints
, Geräte, 
Interfaces,
 Bildschirmgrößen, Interaktionen, Feedback Kanäle 
haben großes Potential für die Kommunikation mit Endkonsumenten.




Mehr aus dem Blog