Die 5 dringendsten Marketing-Fragen zu Pokémon GO

13.07.2016

Pokémon GO ist in aller Munde. Welche Fragen haben Marketeers zur Gaming-App?

1. Was hat das mit mir zu tun?

Spätestens seit dem Launch der deutschen Version von Pokémon GO in den App-Stores werden Ihre Kinder sich erst einmal nur noch draußen aufhalten und mehrere Kilometer pro Tag im Freien zurücklegen. Das Drängen zu sportlicher Aktivität hat also ein Ende, oder Ihre Kinder bewegen sich noch mehr, als sie es ohnehin schon tun. Beruflich kann Kommunikation mit Ihrer Marke rund um das Thema sinnvoll sein. Vielleicht gibt es Anknüpfungspunkte, vielleicht haben Sie ein POS-Netzwerk, dass eine Rolle spielen kann in dem Spiel? Vielleicht hat das Phänomen aber auch nichts mit Ihnen zu tun, denn ein blindes Aufspringen (wie manche Politiker es bereits vormachen) führt eher zur Belustigung als zu einem gewinnbringenden Effekt.

2. Was kann ich mit dem Pokémon-GO-Phänomen für meine Marke machen?

Am Anfang, wenn noch wenig In-App-Integration möglich ist, wäre Kommunikation rund um das Thema mit einem Bezug zu Ihrer Marke vorstellbar, also Agenda Surfing. Erste Cafés oder Museen locken bereits Spieler mit Rabatten oder machen auf Pokémons aufmerksam, die sich in ihren Lokalitäten befinden. Wer ein freies WLAN im Store oder einer Mall hat, kann sich vielleicht noch ein spezielles Angebot dafür ausdenken oder noch einmal auf diese Möglichkeit hinweisen, Stichwort „Keine Spielunterbrechung“. Auch Meetups zu sponsern oder als Parkverwaltung Playerzones einzurichten, ist denkbar. Wir hoffen, dass Nintendo schnell mit In-App-Features für unsere Kunden auf uns zukommt.

3. Das geht doch hoffentlich schnell wieder vorbei, oder?

Wenn sich das Spielprinzip nicht zu schnell abnutzt, ist eher davon auszugehen, dass es jede Menge neue Games gibt, in der reale und virtuelle Welt verschmelzen. Ob die dann alle auch die große Welle machen, bleibt abzuwarten.

Erste Pokémon bei fischerAppelt aufgespürt.

4. Warum spielen denn schon alle, wenn es das noch gar nicht in Deutschland gibt?

Ich habe gestern mit drei Kids gesprochen, die sich die APK-Version für Android heruntergeladen oder sich im iOS-Store mit einer neuen Apple-ID für USA, Australien oder Neuseeland eingeloggt haben. Seit heute Vormittag gibt es Pokémon GO aber auch in regulär im deutschen App-Store.

Unser Haus-Pokémon Appelton unterwegs am Hamburger Standort.

5. Wie sieht die Zukunft des Gamings aus?

Tschüss Controller, hallo Smartphone. Nintendo hat bemerkt, dass sich der Markt verändert, passt sich an, und die Aktienkurse steigen. Das kann die Initialzündung für andere sein und ein Wegbereiter für eine breite Adaption von AR-/VR-Gaming völlig ohne Controller direkt auf dem Smartphone. Gary Vaynerchuk sagt: „Your smartphone is the remote control of your life“. Da hat er recht.

Unser Senior Advisor Frank Behrendt gibt in einem Gastkommentar bei Horizont seine Einschätzung zur Gaming-App und deren Entwicklungsmöglichkeiten.

Christian Clawien

beschäftigt sich bei fischerAppelt mit digitalen Themen, der Tech-Branche und vermittelt zwischen Marke und Zielgruppe.




Mehr aus dem Blog