Das Discovery Dock

18.11.2019

Edutainment gegenüber der Elbphilharmonie

Wie begeistert man Zielgruppen, vermittelt Wissen und inszeniert Marken in einem innovativen Projekt zu gleichen Teilen? Mit Micro Amusement!

Seit April kann man im Discovery Dock in der Hamburger Hafen City mittels modernster Virtual-Reality-Technologien, Projektionen und Echtzeitdaten hinter die Kulissen des Hamburger Hafen blicken. Die virtuelle Tour wird von Hafen-Guides geführt, die bei Fragen jederzeit zur Verfügung stehen.

Unsere Partnerin Antje Dittrich hat das Konzept des Discovery Docks mit Hilfe eines Design-Thinking-Innovationsprozesses zusammen mit Demodern für den Auftraggeber DuMont konzipiert, den Business Case als Geschäftsmodell entwickelt, die Gremienentscheidungen begleitet sowie die Partner und Dienstleister akquiriert und gesteuert.

Kürzlich wurde das Discovery Dock mehrfach mit Preisen ausgezeichnet und steht weiterhin in der Endrunde bei verschiedenen Awards:

  • Gold Hall-of Fame 2020 – Annual-Multimedia AwardDer Award für digitale Markenkommunikation
  • Silber bei den internationalen Lovie AwardsDer Lovie Award wird präsentiert von der IADA (International Academy of Digital Arts and Sciences)

Wie passen ein Verlagshaus, der Hamburger Hafen und Micro Amusement zusammen?

Der Hamburger Hafen ist mit 72 Quadratkilometern der größte deutsche Seehafen und als drittgrößter Hafen in Europa einer der wichtigsten logistischen Drehkreuze des internationalen Handels. Statistiken zu Umschlagsmengen werden hier grundsätzlich nur in Millionen Tonnen berechnet. Rund sechs Millionen Besucher verzeichnet der Hamburger Hafen jährlich und ist somit nicht nur für die Logistikbranche, sondern auch für den Tourismus in Hamburg von größter Bedeutung: Er ist das Herz der Stadt.

Die DuMont Mediengruppe, zu der auch die Hamburger Morgenpost gehört, möchte im Tourismusbereich in neue und zukunftsträchtige Geschäftsbereiche vorstoßen. Die strategische Herausforderung für das Medienhaus, das vor allem auf regionale Produkte setzt, ist dabei, neue Erlösströme zu generieren und neue Zielgruppen zu begeistern. DuMont hat sich auch zum Ziel gesetzt, für das Kompetenzfeld Hamburg erweiterte Inszenierungsmöglichkeiten zu schaffen, ein neues Geschäftsmodell zu etablieren und ein skalierbares Business aufzusetzen, welches auch in anderen Themenfeldern implementiert werden kann.

Kombiniert man die lokale Themenkompetenz von DuMont und die internationale Attraktivität von Hamburg für nationale und internationale Touristen, entsteht dabei das Discovery Dock: Micro Amusement als interaktive, zukunftsweisende Dauerausstellung mit modernen Edutainment-Ansatz. Direkt neben der Elbphilharmonie an einem touristischen Hotspot gelegen, inszeniert es die vielfältige Erlebniswelt des Hamburger Hafens hautnah – und fast mit mehr Eindrücklichkeit als das Hafen-Original. Nirgendwo sonst kann man in die Rolle von Zollfahndern schlüpfen, mittels VR einen Kran lenken oder an einer Schiffsschraube (in Originalmaßen) arbeiten. Im Discovery Dock lebt die „Faszination Hamburg“ zudem auch an Schlechtwettertagen weiter.

18 Monate hat es vom Innovationsprozess bis zum Pre-Opening gedauert. Immer mit dem Ziel vor Augen, die bisher ungesehene Arbeits- und Lebenswelt des Hafens im spielerischen Wissenstransfer durch Mixed Reality, multisensorische Erlebniswelten und digitales Lernen komprimiert erfahrbar zu machen.




Mehr aus dem Blog