fischerAppelt auf der Social Media Week 2016

29.02.2016

Unser Berliner Standortleiter hat zu Transparenz im Social Web mitdiskutiert.

Die Social Media Week in Hamburg war neben den Online Marketing Rockstars in der vergangenen Woche die Anlaufstelle für Medien- und Digitalprofis. Auch auf dem Social-Event waren wir vertreten: Unser Berliner Geschäftsführer Marius Voigt nahm an dem Panel „Die Regulierungs-Challenge: Schleichwerbung auf YouTube“ von der Mediananstalt Hamburg/Schleswig-Holstein teil. Dort sprach er unter der Moderation der Medienexpertin Sarah Pust mit Thomas Spiller von Endemol, dem YouTuber Daniel Gatzke (SceneTakeTV) und Cornelia Holsten von der Bremischen Medienanstalt über den schmalen Grat zwischen Werbung und Produktplatzierung bei Vloggern. Rund 200 Gäste interessierten sich für die Podiumsdiskussion in der Markthalle.

  „Wir finden, dass selbstbewusste Marken ganz offen mit relevanten Inhalten in Verbindung gebracht werden sollen und so davon profitieren“, macht Marius seinen Standpunkt zum Thema klar. Daniel Gatzke wünscht sich noch mehr Aufklärung für den User und befürwortet sogar härtere gesetzliche Vorgaben: „Schleichwerbung bleibt auf YouTube nicht ungestraft, die Community rebelliert! Gesetze gibt’s nicht umsonst, man sollte junge User schützen. Denn, wenn jemand etwas empfiehlt ohne klarzumachen, dass er dafür Geld bekommt, grenzt das an Gehirnwäsche.“

  Foto: Xenia Zarafu

Marius Voigt

Der Berliner Standortleiter berät Entscheider aus Unternehmen, Verbänden und Initiativen bei der strategischen Positionierung.




Mehr aus dem Blog