Hamburger Agenda Watch für Juli 2017

29.06.2017

Unsere Agenda Watch zu wichtigen Hamburger Events aus Politik und Gesellschaft.

Jeden Monat finden in Hamburg viele inspirierende Vorträge, Lesungen und Diskussionsrunden rund um die Themen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft statt. fischerAppelt stellt ein Best of der Veranstaltungen in der Agenda Watch zusammen. Diese wird ab jetzt auch über das Hamburger Tagesjournal distribuiert. Hier geht es zur Anmeldung für den kostenlosen werktäglichen Newsletter am Morgen.

Das sind die wichtigsten Hamburger Events im Juli:

Hamburg persönlich! Herr Wilm, wie politisch soll Kirche sein?

Friedrich-Ebert-Stiftung, Montag, 03.07.2017, 19.00 Uhr

Gespräch: Welche gesellschaftliche Rolle spielt Kirche heute in der Stadt? Wie und was kann Kirche in einem von starken Gegensätzen geprägten Quartier (be)wirken? Was ist in St. Pauli als sehr politischem Stadtteil anlässlich des G-20-Gipfels von Bewohner_innen und Kirche zu erwarten? Über diese und weitere Fragen möchten wir mit Sieghard Wilm und Ihnen sprechen.

Gast: Sieghard Wilm. Seit 2002 ist er Pastor der St. Pauli Kirche in Hamburg. 2013 machte er Schlagzeilen, als er 80 westafrikanische Flüchtlinge in seiner Gemeinde aufnahm und damit heftige politische Auseinandersetzungen auslöste.

Julius-Leber-Forum, Rathausmarkt 5

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

500 Jahre Reformation – Katholiken und Protestanten auf Wegen der Versöhnung

Konrad-Adenauer-Stiftung, Dienstag, 04.07.2017, 19.00 Uhr

Vortrag: Die von den Reformatoren angestrebte Erneuerung der Kirche hat neben vielen guten Früchten auch zu schmerzlichen Erfahrungen geführt: zu Feindschaft, zu Intoleranz und Streit. Menschen haben darunter bis heute zu leiden. Konfessionsverschiedene Ehen mussten viele Probleme aushalten. Der christliche Glaube hat auch als Rechtfertigung für Gewalttätigkeit und Spaltungen gedient. Für das Jahr 2017 wollen die Kirchen neue Wege gehen: entschiedene Schritte zu einer „Heilung der Erinnerungen”, Wege der Suche nach einer Einheit der Kirche, die nicht uniform ist, sondern verschiedene Traditionen und Formen umfasst, die in einer „versöhnten Verschiedenheit“ leben.

Vor diesem Hintergrund und anlässlich des 500. Reformationsjubiläums richten die Partner Konrad-Adenauer-Stiftung Hamburg und der Förderkreis Mahnmal St. Nikolai am 4. Juli 2017 eine gemeinsame Abendveranstaltung mit Weihbischof em. Dr. Hans-Jochen Jaschke als Hauptredner aus.

Gäste: u. a. Weihbischof em. Dr. Hans-Jochen Jaschke; Prof. Dr. Jürgen Plöhn, Professor für Economics & Politics d. EBC Hochschule Hamburg.

Museum Mahnmal St. Nikolai, Willy-Brandt-Straße 60

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Wie wirkt der G20-Gipfel in Hamburg auf die Entwicklungspolitik?

Universität Hamburg, Dienstag, 04.07.2017, 18.15 Uhr

Öffentliche Vorlesung: Die Entwicklungspolitik steht seit jeher in der Kritik. Sie vermeldet zwar Erfolge, jedoch bleiben drängende globale Probleme wie Armut – etwa 800 Millionen Menschen leiden an Hunger – ungelöst. In der öffentlichen Meinung wird der Entwicklungspolitik oft Verschwendung und Nutzlosigkeit vorgeworfen, während gleichzeitig Erwartungen seit der Flüchtlingskrise steigen. Dies wirft Fragen auf, um die es in dieser Ringvorlesung geht: Kann Entwicklungspolitik überhaupt wirksam sein? Oder muss ihre Wirksamkeit nur besser belegt und gesteuert werden? Welche Herausforderungen und Möglichkeiten bietet die Evaluation?

Gast: Prof. Dr. Cord Jakobeit, Institut für Politikwissenschaft, Universität Hamburg

Universität Hamburg, Hauptgebäude, Edmund-Siemers-Allee 1, Flügel Ost, Raum 221

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

„Wir schaffen das!“ Irrte Merkel?

Staatspolitische Gesellschaft, Dienstag, 11.07.2017, 18.00 Uhr

Abendseminar: Drei Worte, die das Land spalteten. Angela Merkels trotziges oder aufmunterndes „Wir schaffen das!“ war für die einen das Signal zum Aufbruch in die echte Integration, zum Zusammenrücken und Anpacken, für andere der Aufruf zum unbegrenzten Zuzug von Flüchtlingen. Offenbar traf der Satz den Nerv der Menschen. Wir wollen nach zwei aufgeregten Jahren eine erste Zwischenbilanz ziehen. Haben wir es „geschafft“, oder ist das christliche Abendland untergegangen? War die ganze Aufregung vielleicht – mal wieder – umsonst in unseren hysterischen Zeiten?

Bleicherhaus, Ohlsdorfer Straße 37

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Reform der Insolvenzanfechtung

Handelskammer Hamburg, Dienstag, 11.07.2017, 17.30 Uhr

Vortrag und Diskussion: Der Bundestag hat am 16. Februar die Reform des Insolvenzanfechtungsrechts beschlossen. In unserer Veranstaltung erfahren Sie, welche Auswirkungen die Reform auf die Verteidigungsstrategien betroffener Gläubiger haben wird. Anschließend erfahren Sie Möglichkeiten zur Sanierung von Unternehmen.

Gäste: u. a. Dr. Hubertus Bartelheimer, Rechtsanwalt; Mike Zerbst, Rechtsanwalt

Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Rente und Altersarmut – gehört dies zwangsläufig zusammen?

CDU Hamburg, Mittwoch, 12.07.2017, 15.00 Uhr

Vortrag: Zum 1. Juli dieses Jahres werden die Renten um 2,06 Prozent erhöht. Das ist eine gute Nachricht. Trotzdem reichen die Rentenzahlungen bei einigen Menschen – trotz eines langen Arbeitslebens – für das tägliche Leben nicht aus. Hierfür gibt es unterschiedlichste Gründe. Pauschal von einer steigenden „Altersarmut“ in unserer Gesellschaft zu sprechen ist aber zu kurz gedacht. Wir freuen uns daher, mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Peter Weiß einen Fachmann für diesen schwierigen Themenbereich in Hamburg begrüßen zu können.

Gast: Peter Weiß, MdB

Palotti-Halle, Heilig-Geist-Kirche, Rahlstedter Weg 13

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Das Bedingungslose Grundeinkommen – ein Gewinn für alle

W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik, Samstag, 15.07.2017, 11.00 Uhr

Informationsveranstaltung: Nicht nur der Volksentscheid in der Schweiz Anfang Juni letzten Jahres hat das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) einer größeren Öffentlichkeit bekannt gemacht. Auch Pilotprojekte in Finnland, den Niederlanden und Kanada werden rege diskutiert. Jede_r vierte Einwohner_in in Deutschland kann sich ein bedingungsloses Grundeinkommen vorstellen. Es gibt aber auch Menschen, die noch Fragen zum Grundeinkommen haben. Um diese Fragen zu beantworten, hat sich zu Jahresbeginn aus Mitgliedern und Arbeitsgruppen von Parteien und anderen Organisationen die überparteiliche BGE17-Kampagne gegründet. Mit einer BGE17-Tournee wollen sie bundesweit über das Bedingungslose Grundeinkommen informieren.

W3 – Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32 – 34

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Geht Europa auch solidarisch?

Rosa-Luxemburg-Stiftung, Montag, 17.07.2017, 18.00 Uhr

Podiumsdiskussion: Alle Versuche, in den letzten Jahren eine Diskussion über ein Einwanderungsgesetz zu führen, scheiterten an konservativen Politikvorstellungen. Der starke Zuzug von Schutzsuchenden bietet die Chance, dass sich das verändert.

Gäste: u. a. Prof. Gesine Schwan, Präsidentin und Mitbegründerin der HUMBOLDT-VIADRINA Governance Platform, Andreas Lipsch, Vorsitzender von PRO ASYL

Hörsaal Rechtshaus, Rothenbaumchaussee 33

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Venezuela – eine Demokratie am Abgrund?

Friedrich-Ebert-Stiftung, Montag, 17.07.2017, 12.30 Uhr

Gespräch: Die Lage in Venezuela, dem einstigen Vorzeigeland Südamerikas, hat sich dramatisch zugespitzt. Seit drei Monaten gehen nahezu täglich Zehntausende Menschen auf die Straße und protestieren gegen die sozialistische Regierung von Präsident Nicolás Maduro. Bei gewalttätigen Zusammenstößen mit Nationalgarde und Polizei gab es zahlreiche Tote und Verletzte. Das tief gespaltene Land steht vor dem Kollaps, Lebensmittel und Medikamente fehlen, der Internationale Währungsfonds schätzt für 2017 eine Inflation von 720 Prozent.

Wie konnte ein so ressourcenreiches Land (mit dem größten Erdölvorkommen der Welt) in solch katastrophale Wirtschaftslage und Versorgungssituation geraten? Welche Rolle spielen die Militärs? Bricht Venezuelas Regierung unter dem Druck der Massenproteste zusammen? Wie kann die internationale Gemeinschaft zur Konfliktlösung beitragen? Dr. Michael Langer wird die Situation in Venezuela erörtern und mit Ihnen diskutieren.

Gast: Dr. Michael Langer, Repräsentant der Friedrich-Ebert-Stiftung in Caracas

Julius-Leber-Forum, Rathausmarkt 5

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Gründen mit Kids. Meeting statt Babypause

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Dienstag, 18.07.2017, 19.00 Uhr

Podiumsdiskussion: Kopfschütteln und erstaunte Blicke ernten Gründer oft im Familien- und Freundeskreis, wenn sie von ihren Plänen erzählen, sich selbständig zu machen. Eine beruflich sichere Position eintauschen gegen hohes Risiko, eine enorme Arbeitsbelastung und unsicheres Einkommen – wer macht denn so etwas?

Viele Gründerinnen und Gründer versuchen den Sprung in die Selbständigkeit, während sie gleichzeitig eine Familie versorgen und Kinder großziehen müssen. Die Digitalisierung eröffnet Chancen für neue Geschäftsideen von zu Hause aus, die jungen Müttern und Vätern die Vereinbarkeit von Selbständigkeit und Familie einfacher machen – zumindest auf den ersten Blick. Doch wie sieht es tatsächlich aus, wenn Familiengründung und Existenzgründung parallel stattfinden? Wie halten Gründerinnen und Gründer die Doppelbelastung aus – und wie gelingt der tägliche Spagat zwischen Kita und Kundengespräch, zwischen Wagniskapital und Windelwechseln?

Gäste: Katja Thiede, Gründerin juggleHUB Berlin, Monica Klein, Gründerin weekendschool Hamburg, Nicole Mai, ehemalige Herausgeberin des Online-Magazins Saal Zwei

places hamburg, Schopenstehl 15

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Volk und Volksgemeinschaft in der aktuellen Politik

Landeszentrale für politische Bildung Hamburg, Dienstag, 18.07.2017, 19.00 Uhr

Buchvorstellung und Gespräch: „Wir sind das Volk!” Das ist ein mächtiger und anspruchsvoller Satz, vor allem in einer Demokratie, in der das Volk herrscht. Doch: Wer ist das Volk? Michael Wildt zeigt, dass der Begriff des Volkes durchaus wandelbar ist: Ausgeschlossen von politischen Entscheidungen blieben in der Geschichte Frauen, Kinder, Sklaven – Fremde. Seine historisch-politische Intervention lotet die Ambivalenzen und Abgründe des politischen Konzepts des Volkes aus sowie die rassistisch-antisemitische Radikalisierung in der nationalsozialistischen Volksgemeinschaft. Auf dieser Grundlage hinterfragt Wildt die populistischen Äußerungen der AfD, die sich auf das Volk beruft.

Gäste: Prof. Dr. Michael Wildt, Professor für Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert an der Humboldt-Universität zu Berlin, Dr. Sabine Bamberger-Stemmann, Direktorin der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg

Hamburger Institut für Sozialforschung, Mittelweg 36

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Integrationsforum Hamburg 2017

Deutsche Gesellschaft e. V., Mittwoch, 19.07.2017, 9.30 Uhr

Forum: Deutschland steht mit der Aufnahme von Hunderttausenden Flüchtlingen und Asylberechtigten vor einer der größten Herausforderungen der nächsten Jahre. Dabei wird die Integration nur gelingen, wenn sich Deutschland inhaltlich, organisatorisch und finanziell in einem breiten gesellschaftlichen Konsens dieser Aufgabe stellt.

Die Deutsche Gesellschaft e. V. führt im Jahr 2017 gemeinsam mit dem Presse- und Informationsamt der Bundesregierung sechs bundesweite Integrationsforen durch. Die Foren richten sich insbesondere an Flüchtlingsinitiativen und zivilgesellschaftliche Organisationen. Ziel ist es, diese Initiativen zu würdigen, gemeinsam mit Vertreterinnen bzw. Vertretern aus Politik und Gesellschaft den Stand sowie die Perspektiven der Integrationsarbeit zu erörtern und einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Bucerius Law School, Jungiusstraße 6

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

SPIEGEL-Gespräche: Geistesblitze. Große Wissenschaftler und Erfinder von der Antike bis heute

Bucerius Kunst Forum, Montag, 31.07.2017, 20.00 Uhr

Gespräch: Die Erfolgsgeschichte des Menschen beginnt vor etwa 1,5 Millionen Jahren mit dem ersten Faustkeil und führt ihn bis zur Mondlandung und der heute voranschreitenden Entwicklung künstlicher Intelligenz. Geniale Wissenschaftler und Forscher, Tüftler und Denker haben zu allen Zeiten neue Ideen entwickelt und immer wieder das gültige Weltbild radikal umgestoßen. Über die Geistesblitze der Menschheit und ihre Folgen spricht SPIEGEL-Redakteurin Dr. Eva-Maria Schnurr mit Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl, der als Generaldirektor das Deutsche Museum in München leitet.

Gäste: Dr. Eva-Maria Schnurr, Prof. Dr. Wolfgang M. Heckl

Bucerius Kunst Forum, Rathausmarkt 2

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Sie wollen unsere monatliche Agenda Watch als Newsletter abonnieren? Schicken Sie uns eine Mail mit dem Betreff „Anmelden” an agendawatch@fischerappelt.de.




Mehr aus dem Blog