Hamburger Agenda Watch im Februar 2017

30.01.2017

Unsere Agenda Watch zu wichtigen Hamburger Events aus Politik und Gesellschaft.

Jeden Monat finden in Hamburg viele inspirierende Vorträge, Lesungen und Diskussionsrunden rund um die Themen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft statt. fischerAppelt stellt ein Best of der Veranstaltungen in der Agenda Watch zusammen. Diese wird auch über das Hamburger Tagesjournal distribuiert. Hier geht es zur Anmeldung für den kostenlosen werktäglichen Newsletter am Morgen.

Das sind die wichtigsten Events im Februar:

Hunger als Waffe – Ist Syrien für das humanitäre Völkerrecht verloren?

Universität Hamburg, Donnerstag, 02.02.2017, 18 Uhr

Vortrag: Der Krieg in Syrien wird mit unveränderter Härte von allen Kriegsparteien geführt. Auch wenn das humanitäre Völkerrecht den Kriegsparteien Grenzen hinsichtlich der Methoden und Mittel der Kriegsführung setzt, scheint es nur noch auf dem Papier zu bestehen. Insbesondere der Einsatz von Streubomben in bewohnten Gebieten durch die russische Luftwaffe ist auf internationaler Ebene scharf kritisiert worden. Dadurch rückt ein taktisches Vorgehen aus dem Fokus der Weltöffentlichkeit, das mehr als 700.000 Menschen betrifft: das systematische Belagern und Aushungern von Städten. Sowohl die Regierungstruppen, die Milizen als auch die Freie Syrische Armee setzen Belagerungen als Mittel zu Brechung des Gegners ein. Verminungen und Heckenschützen verhindern die Flucht der Zivilbevölkerung. Die Situation ist so gravierend, dass auf syrischen Facebook-Seiten Rezepte für das Zubereiten von sogenannten „siege meals“ verbreitetet werden. Heuschrecken, Katzen oder Hunde stehen ebenso auf der Speisekarte wie Olivenblätter und Gras. Der Vortrag erläutert die aktuelle Situation und gibt einen Einblick in das humanitäre Völkerrecht.

Referent: Dr. Felix Boor (Universität Hamburg)

Von-Melle-Park 9, Raum S 28

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Zentralbanken – Machtlose Retter?

Die Neue Gesellschaft, Donnerstag, 02.02.2017, 18 Uhr, Kosten: 4 Euro

Vortrag: In der Krise leiteten EZB-Chef Mario Draghi und FED-Chefin Janet Yellen noch zwei der wenigen Institutionen, die immer handlungsfähig blieben. Mittlerweile scheint die Nullzinspolitik der Notenbanken jedoch zu verpuffen: Der Euro kriselt, die Konjunktur schwächelt, und den Kleinsparern drohen Strafzinsen.

Gast: Dr. Hermannus Pfeiffer (Wirtschaftsjournalist)

NG Geschäftsstelle, Springeltwiete

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Deutschland, ein digitales Entwicklungsland?

Körber-Stiftung, Montag, 06.02.2017, 19 Uhr

Dialog: Wenn es um die Digitalisierung geht, steht Deutschland im europäischen Vergleich keineswegs an der Spitze. Länder wie Estland geben vor, wie weit man bei digitalen Bürgerdiensten oder im Bildungssystem sein könnte. Wird dem Wandel mit zu wenig Offenheit und Blick auf die Chancen begegnet? Wo muss dringend aufgeholt werden? Gastgeber Christoph Kucklick, GEO, erkundet gemeinsam mit Deutschlands digitaler Botschafterin Gesche Joost die Lage.

Gäste: Gesche Joost (Professorin für Design an der Universität der Künste Berlin und Internetbotschafterin der Bundesregierung) und Christoph Kucklick (Chefredakteur, GEO)

KörberForum – Kehrwieder 12

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Dirty Profits – Unser Wohlstand auf Kosten von Mensch und Umwelt!?

Friedrich Ebert Stiftung / Facing Finance e.V., Donnerstag, 09.02.2017, 19 Uhr

Diskussion: Zu Beginn eines jeden Jahres legt der Verein Facing Finance seinen aktuellen Dirty-Profits-Bericht vor. Darin werden Menschenrechtsverletzungen, Umweltzerstörungen und Korruption multinationaler Unternehmen offengelegt. Gleichzeitig dokumentiert der Bericht, wie Finanzdienstleister diese Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung unterstützen und dadurch Gewinne erzielen. Aber auch Verbraucher, Bankkunden, Rentner und Sparer profitieren von den schmutzigen Investments – häufig ohne dies zu wissen.

Moderation/Gäste: Jens Tönnesmann (Leiter des Magazins ZEIT GELD), Sarah Ryglewski (Mitglied des Deutschen Bundestags), Ulrike Brendel (Verbraucherzentrale Bremen)

Lichthof der Staats- und Universitätsbibliothek, Von-Melle-Park 3

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

ZEIT Festival: Smashing Ideas

ZEIT-Verlagsgruppe, Mittwoch, 15.02.2017, 10 Uhr

Vortrag: Anlässlich ihres 70. Geburtstags lud DIE ZEIT im Jahr 2016 kluge Denker aus der ganzen Welt zu einer außergewöhnlichen Premiere nach Hamburg ein. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Daher wird das ZEIT FESTIVAL Smashing Ideas auch in 2017 fortgeführt. In kurzweiligen Beiträgen werden Ideen aus den Bereichen Forschung, Kultur, Wirtschaft und Politik vorgestellt.

Gäste: u.a. Dr. Rainer Esser (Geschäftsführer der ZEIT), Nick Waterhouse (Amerikanischer Singer/Songwriter)

Kampnagel, Jarrestraße 20

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

London: Banker, Bobby, Brexit?

Staatspolitische Gesellschaft, Mittwoch, 15.02.2017, 18 Uhr

Vortrag: London und Hamburg gelten als seelenverwandt. Schlechtes Wetter, Understatement, eigener Humor und die Liebe zu Polo, Mini und britischem Schick verbinden unsere Städte. Doch während Hamburgs Hafenherz in der Mitte Europas schlägt, entfernen sich London und Großbritannien gerade von der EU. An diesem Abend wirft die Staatspolitische Gesellschaft einen Blick auf die London und seine Bürger und fragt, was der Brexit für die Stadt an der Themse bedeutet.

Leitung: Felix Ekberg (Historiker)

Bleicherhaus, Ohlsdorfer Straße 37

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Tod durch Tesla oder: Warum wir eine (andere) Diskussion über Algorithmen brauchen

Bucerius Law School, Mittwoch, 15.02.2017, 19 Uhr

Vortrag/Diskussion: Noch delegieren Menschen Entscheidungen sehr viel lieber an andere Menschen als an Maschinen. Dabei lässt sich das Potenzial automatisierter, algorithmisch gesteuerter Systeme durchaus dafür nutzen, unsere Gesellschaft fairer, chancengerechter und vorurteilsfreier zu organisieren. Voraussetzung dafür ist, dass Nachvollziehbarkeit, Rechenschaftspflichten und wirksame Aufsichtsmechanismen dafür sorgen, dass persönliche Freiheiten nicht eingeschränkt werden und algorithmische Systeme keine Entscheidungen treffen, die mit unserer Vorstellung von Würde, Gerechtigkeit und Autonomie nicht in Übereinstimmung zu bringen sind. Um aber verhindern zu können, dass das passiert, muss sich die Gesellschaft zuerst darüber klarwerden, welche von Algorithmen gesteuerten Prozesse in relevanter Weise in den Alltag eingreifen. Doch nach welchen Kriterien wird überhaupt entschieden, welche Systeme genauer in Augenschein genommen werden müssen?

Gäste: Matthias Spielkamp und Lorena Jaume-Palaso (Mitbegründer von AlgorithmWatch)

Bucerius Law School, Jungiusstraße 6

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Elbvertiefung – ein Urteil für oder gegen die Stadt?

ZEIT-Stiftung, Mittwoch, 15.02.2017, 20 Uhr

Am 9. Februar 2017 fällt das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig die Entscheidung zur Elbvertiefung. Inwiefern das eine Schicksalsfrage für Hamburg ist und ob das Urteil den Streit zwischen den Lagern zu schlichten vermag, soll bei dieser Veranstaltung diskutiert werden. Braucht die Stadt die Elbvertiefung? Wie verlaufen die Konfliktlinien zwischen Wirtschaftsinteressen und Umweltschutz? Wohin führt die Hafenkonkurrenz innerhalb Deutschlands, Europas und in der Welt? Welchen Preis hat sie? Welchen Stellenwert wird der Hafen zukünftig haben, und bleibt Hamburg perspektivisch eine Hafenstadt, oder wird sie zu einer Stadt mit Hafen?

Gäste: u.a. Gunther Bonz (Präsident des Unternehmensverband Hafen Hamburg e.V.), Hanna Grabbe (ZEIT Hamburg) Alexander Porschke (Umweltsenator a.D. und NABU-Vorsitzender)

Bucerius Kunst Forum, Rathausmarkt 2

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Gebundenes Leben: Hauptsache Arbeit!

Körber-Stiftung, Donnerstag, 16.02.2017, 19 Uhr

Diskussion: Die moderne Gesellschaft ist eine Arbeitsgesellschaft, sagt man. Ist Arbeit also der eine, bestimmende Faktor in jedem Lebenslauf? Und wenn ja: Wie frei können die Deutschen Arbeitsmarkt und Arbeitsleben in einer globalisierten Wirtschaft gestalten? Politikerin Sahra Wagenknecht, Philosophin Svenja Flaßpöhler und der Journalist Rainer Hank diskutieren an diesem Abend kontrovers über den Stellenwert von Erwerbsarbeit im individuellen wie gesellschaftlichen Leben.

Moderation/Gäste: u.a. Christoph Bungartz (NDR), Sahra Wagenknecht (Vorsitzende der Bundestagsfraktion DIE LINKE) und Rainer Hank (Leiter Wirtschafts- und Finanzredaktion FAZ)

KörberForum – Kehrwieder 12

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Donald Trump, 45. Präsident der USA

Die Neue Gesellschaft, Mittwoch, 22.02.2017, 18 Uhr

Vortrag: Unter dem Motto „Make America great again” ist Donald Trump angetreten und hat nach einem kontroversen Wahlkampf die Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewonnen. Nach der offiziellen Amtseinführung und der Antrittsrede hat seine Amtszeit nun begonnen. Im Laufe des Abends wird ein Blick auf die Wahl, die Wahlversprechen und die Antrittsrede geworfen.

Gast: Antje Windler (Geschäftsführerin, Die Neue Gesellschaft)

Die Neue Gesellschaft, Springeltwiete 1

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Matinee: Christian Lindner im Gespräch mit Josef Joffe und Roman Pletter

Die ZEIT Verlagsgruppe, Sonntag, 26.02.2017, 11 Uhr, Kosten: 12 Euro

Gespräch: „Wir wollen den Einzelnen groß machen – und nicht den Staat“, twitterte Christian Lindner Ende des Jahres. Bei der ZEIT MATINEE erläutert der FDP-Fraktionsvorsitzende in NRW und Bundesvorsitzende der Freien Demokraten, wie er das meint. In diesem Jahr will er seine Partei in den Bundestag zurückführen – und die Chancen stehen gut.

Moderation/Gäste: Christian Lindner (Bundesvorsitzender FDP), Josef Joffe (Herausgeber der ZEIT) und Roman Pletter (Redakteur der ZEIT)

Hamburger Kammerspiele, Hartungstraße 9-11

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.




Mehr aus dem Blog