Hamburger Agenda Watch im September 2017

25.08.2017

Unsere Agenda Watch zu wichtigen Hamburger Events aus Politik und Gesellschaft.

Jeden Monat finden in Hamburg viele inspirierende Vorträge, Lesungen und Diskussionsrunden rund um die Themen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft statt. fischerAppelt stellt ein Best of der Veranstaltungen in der Agenda Watch zusammen. Diese wird ab jetzt auch über das Hamburger Tagesjournal distribuiert. Hier geht es zur Anmeldung für den kostenlosen werktäglichen Newsletter am Morgen.

Das sind die wichtigsten Hamburger Events im September:

Integrationspolitik in Deutschland

Fachstelle Migration und Vielfalt, Arbeit und Leben Hamburg DGB/VHS e.V., Donnerstag, 07.09.2017, 18:00 Uhr

Die kommenden Bundestagswahlen sind zweifelsohne das wichtigste politische Event des Jahres. Es hat in der letzten Legislaturperiode viele besorgniserregende Ereignisse gegeben, die unsere Gesellschaft und Demokratie vor neue Herausforderungen stellen. Vor allem im letzten Jahr ist die Migrations- und Flüchtlingspolitik das alles überlagernde Thema gewesen, das starke Auswirkungen auf die kommenden Wahlen haben wird. Selten waren die politischen Zeiten so bewegt wie heute, selten das Ergebnis einer Bundestagswahl so offen. Im Rahmen der Podiumsdiskussion werden zentrale politische Themen mit den Abgeordneten erörtert.

Gäste: Marcus Weinberg (CDU), MdB; Aydan Özoguz (SPD), MdB; Fabio De Masi (Die Linke), MdEP; Filiz Demirel (Bündnis 90/Die Grünen), MdHB

KLUB, Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 62, 20097 Hamburg

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Eine Vision von gerechter Teilhabe

Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland, Freitag, 08.09.2017, 19:30 Uhr

„Weil ich Jesidin bin und die demokratischen Werte verteidige, erhalte ich Todesdrohungen.“ Mit diesem schockierenden Satz beginnt Düzen Tekkals aktuelles Buch. „Deutschland ist bedroht. Warum wir unsere Werte jetzt verteidigen müssen.“

Die in Deutschland geborene Journalistin nimmt kein Blatt vor den Mund. In aller Offenheit spricht sie die deutsche Türkeipolitik, IS-Terror in Europa und Fehler der deutschen Integrationspolitik an. Die aktuellen Debatten um Integration und die bevorstehenden Bundestagswahlen fordern heraus, neue Gesellschaftsentwürfe zu entwickeln: In welcher Gesellschaft wollen wir leben? Wie kann gerechte Teilhabe in einer heterogenen Gesellschaft gelingen?

Gäste: Düzen Tekkal, Journalistin und Autorin; Dr. Ulrike Murmann, Hauptpastorin St. Katharinen

Zentralbibliothek der Bücherhallen Hamburg, Hühnerposten 1, 20097 Hamburg

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Neben den Gleisen – Portraits aus der Mitte unserer Gesellschaft

Friedrich-Ebert-Stiftung, Dienstag, 12.09.2017, 19:00 Uhr

Boizenburg ist eine kleine Stadt an der Elbe in Mecklenburg-Vorpommern, eine Stunde entfernt von Hamburg. Auf dem Bahnhofsvorplatz steht ein Kiosk: Er dient als Stammkneipe für Schichtarbeiter aus den Schlachthöfen, Arbeitslose, Taxifahrer und Rentner. Ende 2015 kommen am Bahnhof Tausende Flüchtlinge an, die ins nahe gelegene Erstaufnahmelager wollen. Die Stammgäste, die sonst hier Bier trinken und Fußball schauen, fangen an, über Politik zu diskutieren.

Witzig, traurig, anrührend und manchmal auch erschreckend – Dieter Schumann interessiert, was am Stammtisch gedacht und diskutiert wird. Er hört zu und nimmt Menschen ernst, die sich abgehängt oder ausgegrenzt fühlen.

Gäste: Dieter Schumann, Regisseur des Films; Klaus Lübke, Stadtteilkümmerer von der Veddel

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Das Hamburger Vergabegesetz neu aufgelegt – Herausforderungen und Chancen für Hamburg

Fair Trade Stadt Hamburg, Freitag, 15.09.2017, 10:00 Uhr

Nachhaltigkeit gewinnt in der Öffentlichkeit und in der Hamburger Verwaltung an Bedeutung. Ein wichtiger Pfeiler ist der Einkauf der Stadt Hamburg: Mehrere Millionen Euro Steuergelder werden u.a. für Pflastersteine, Kugelschreiber und Bekleidung städtischer Mitarbeiter ausgegeben. Deshalb ist die sozialverträgliche öffentliche Beschaffung ein Meilenstein für mehr Gerechtigkeit im Welthandel. In einem World Café mit anschließender Diskussion geht es um Lieferketten und Menschenrechte, die Textilvergabe in der Praxis sowie Beratungsangebote für Unternehmen und Institutionen, die auf nachhaltige Beschaffung umstellen möchten.

Gäste: u.a. Normann Röder, Finanzbehörde Hamburg; Katja Karger, DGB

Bürgermeistersaal im Rathaus, Rathausmarkt 1, 20095 Hamburg

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Und was machst du so? Gespräche über den Sinn des Arbeitslebens

Friedrich-Ebert-Stiftung, Freitag, 15.09.2017, 19:00 Uhr

Guillaume Paoli und Kolja Rudzio wollen reden: über Arbeit, Gerechtigkeit, Grundeinkommen – was wollen, was erwarten wir von unserer Arbeit? Warum trotten wir tagtäglich dorthin, obwohl wir eigentlich mit so vielem nicht einverstanden sind? Was wird dabei aus unseren Ideen, unseren Träumen? Ist Arbeit in unserer Gesellschaft ein hochwirksamer Fetisch oder bedeutet Arbeit Lebenssinn und Anerkennung? Während die einen sich von den Zwängen der Arbeitsgesellschaft befreien wollen, ist für andere ein Leben ohne Arbeit undenkbar. Brauchen wir also eine neue Sozialutopie – brauchen wir das Grundeinkommen, um den gordischen Knoten zu lösen, um Arbeit und Selbstbestimmung miteinander zu versöhnen?

Gäste: Guillaume Paoli, freier Autor; Kolja Rudzio, Journalist und Arbeitsmarktexperte der ZEIT

Mobile Blues Club, Schulterblatt 102 (Ecke MaxBrauer-Allee), 20357 Hamburg

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Radikal gerecht

Evangelische Akademie der Nordkirche in Kooperation mit der Körber-Stiftung, Dienstag, 19.09.2017, 12:15 Uhr

Das Sozialsystem, wie wir es kennen, ist am Ende. Reformieren lässt es sich nicht, sagt der Hamburger Ökonom Thomas Straubhaar. Aber revolutionieren: durch das bedingungslose Grundeinkommen. Straubhaar will dafür sorgen, dass die gesellschaftlichen Lasten gleichmäßig verteilt sind. Wenn alle Menschen ein Grundeinkommen erhalten, so entmündigt sie das nicht, sondern befreit sie zu Selbstständigkeit und eigenen Entscheidungen. Und der Staat investiert nicht länger in die Verwaltung des Mangels, sondern in die gerechte Behandlung aller Bürger. Das klingt zu gut, um finanzierbar zu sein? – Möglich ist es aber, wie Straubhaar vorrechnet.

Gäste: Prof. Dr. Thomas Straubhaar, Universität Hamburg; Prof. Dr. Frank Nullmeier, Universität Bremen

Palais Esplanade, Esplanade 14-16, 20354 Hamburg

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Freiheit und Radikalisierung – ein Gespräch über Martin Luther

Behörde für Schule und Berufsbildung, Dienstag, 19.09.2017, 18:00 Uhr

Im Jahr 1519 schrieben Regensburger Juden an Martin Luther. Sie erhofften mitten in Vertreibung und Verfolgung Hilfe von genau dem Theologen, der heute mit seinem rasenden Judenhass sogar seine größten Verehrer wankend macht. Wie kann das sein? Wie wurde einer, der auszog, die Menschen von ihrer Angst zu befreien, zu einem Radikalen? Zwei Biografen stellen die Frage, was wir tatsächlich über Martin Luther wissen und warum es so schwer fällt, sich ein gerechtes Bild voneinander zu machen.

Gäste: Willi Winkler, Journalist und Sachbuchautor; Dr. Bettine Stangneth, Philosophin

Tschaikowsky-Haus, Tschaikowskiplatz 2, 20355 Hamburg

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Wie weiter mit der Aufarbeitung des DDRUnrechts?

Friedrich-Ebert-Stiftung, Dienstag, 19.09.2017, 18:00 Uhr

Mutige Bürgerinnen und Bürger besetzten im Dezember und Januar 1989/90 Dienststellen der Stasi und stoppten so die weitere Vernichtung von Unterlagen. Diese Dokumente geben heute Einblick in Herrschaftsmethode und -wissen der SED und zeigen, wie der Staat in das Leben der Bürgerinnen und Bürger eingriff.

Seit 2011 leitet Roland Jahn die “Stasi-UnterlagenBehörde”. Im Gespräch mit ihm geht es um die aktuelle Situation und um die Pläne für die Zukunft der Behörde sowie um Perspektiven und Herausforderungen der Aufarbeitung des DDR-Unrechts.

Gast: Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die StasiUnterlagen

Baseler Hof Säle, Esplanade 15, 20354 Hamburg

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Die Chancen der Digitalisierung für den Einzelhandel – Bewertungsportale aktiv nutzen und davon profitieren

Handelskammer Hamburg, Freitag, 22.09.2017, 08:30 Uhr

Die Kunden von heute informieren sich fast ausschließlich mit ihrem Smartphone oder Tablet über die für sie attraktiven Produkte. Mit einer ansprechenden Homepage, Ihrem digitalen Schaufenster, findet der Kunde Ihr Unternehmen nicht nur im Netz, sondern trifft auch seine Kaufentscheidung, wenn ihm die Darstellung Ihrer Produkte und Services gefällt. Die Handelskammer Hamburg gibt Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie die Vorteile des Internets nutzen können, um Ihr Unternehmen auf Wachstumskurs zu halten.

Gast: Kerstin Timm, Artaxo GmbH

Merkur-Zimmer der Handelskammer, Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Vielfalt als Chance – Konzepte für eine erfolgreiche Zukunft

Fachstelle Migration und Vielfalt, Arbeit und Leben Hamburg DGB/VHS e. V., Dienstag, 26.09.2017, 18:00 Uhr

Die Arbeitsmarktprognose des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales geht davon aus, dass aufgrund des demographischen Wandels im Jahr 2030 in Deutschland sechs Millionen Menschen weniger erwerbstätig sein werden. Dies zeigt, dass Unternehmen ihren Fach- und Arbeitskräftebedarf sichern müssen, um langfristig auf dem globalen Weltmarkt zu agieren.

Lösungen bieten die interkulturelle Öffnung und das Konzept Diversity Management. Diese Podiumsdiskussion zeigt Best-Practice-Beispiele aus Hamburger Unternehmen, die veranschaulichen, wie Diversity Management und interkulturelle Öffnung gewinnbringend für alle Seiten entwickelt werden können.

Gäste: u.a. Arno Schirmacher, Hamburger Hafen Logistik; Dr. Constanze Klotz, Bridge & Tunnel

KLUB, Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 62, 20097 Hamburg

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Geteiltes Erbe? Koloniales Wissen in Geschichte und Gegenwart

Akademie der Wissenschaften, Dienstag, 26.09.2017, 18:00 Uhr

Das Zeitalter der Kolonialreiche ist Vergangenheit, die noch nicht vergangen ist: Die Berliner Charité gab nach knapp 110 Jahren die sterblichen Überreste von 21 Opfern des deutschen Genozids an den Herero und Nama zurück. Eine offizielle Entschuldigung Deutschlands für diesen Völkermord steht bis heute aus. Der Zusammenhang von Wissenschaft und Kolonialismus im 19. und 20. Jahrhundert ist grundlegend. Altlasten lagern nicht nur in Museen, sondern auch in Denkweisen, Konzepten und Begriffen der modernen Wissenschaften. Diese materiellen und ideellen Hinterlassenschaften des europäischen kolonialen Projekts werden nun zum Problem für Politik und Wissenschaft. Sie werfen grundsätzliche Fragen nach der Entstehung der modernen Human- und Sozialwissenschaften auf.

Gäste: u.a. Prof. Dr. Silke Göttsch-Elten, Akademie der Wissenschaften; Prof. Dr. Elísio Macamo, Universität Basel; Prof. Dr. Jürgen Zimmerer, Universität Hamburg

Museum für Völkerkunde, Rothenbaumchaussee 65, 20148 Hamburg

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Zukunft der Arbeit. Gewerkschaften: Ein Überblick über das Thema

Rosa-Luxemburg-Stiftung, Mittwoch, 27.09.2017, 19:00 Uhr

Neben einem Überblick über die Innovationsstufen von der ersten zur vierten industriellen Revolution werden die neuen ganzheitlichen Produktionssysteme, das Internet der Dinge und neue Arbeitsformen wie Crowdworking vorgestellt. Die Positionen der Gewerkschaften insbesondere für die Zukunft der Arbeit werden diskutiert.

Gast: Ulrich Bochum, Gesellschaft für Innovation, Beratung und Service mbH, Berlin

Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben.

Hier geht’s zur Veranstaltungsseite.

Sie wollen unsere monatliche Agenda Watch als Newsletter abonnieren? Schicken Sie uns eine Mail mit dem Betreff „Anmelden” an agendawatch@fischerappelt.de.




Mehr aus dem Blog