So viel Potenzial steckt in InstagramTV

28.06.2018

IGTV will den Mobile-Video-Markt erobern. Wir haben uns das Feature angeschaut.

Instagram hat mit dem neuen Feature InstagramTV, kurz IGTV, den nächsten Coup gelandet. Nachdem die Plattform bereits Snapchat durch die Einführung von Instagram Stories einen ordentlichen Haken versetzt hat, macht sie nun YouTube Konkurrenz.

InstagramTV: Was kann die App?

IGTV ist eine eigene App, mit der Nutzer längere Videos hochladen und veröffentlichen können. Das Besondere: Die Videos sind vertikal und fullscreen. Die App ist mit Instagram und damit mit fast einer Milliarde Nutzer verknüpft, die Instagram monatlich nutzen. Inhalte, die über IGTV hochgeladen werden, erscheinen als Button oben rechts neben der Stories-Funktion. Jeder Instagrammer kann mit wenigen Schritten einen IGTV-Kanal erstellen – die Inhalte werden automatisch für alle Instagram-Follower sichtbar.

Instagram auf Shopping-Tour bei Snapchat?

IGTV erinnert im Aufbau an die Snapchat Discovery-Funktion, die 2015 als Versuch eingeführt wurde, die Plattform jenseits von Snap Ads zu monetarisieren. Mit Discovery bindet Snapchat traditionelle Medienunternehmen ein, die redaktionelle Inhalte für die Plattform produzieren. Einer ähnlichen Logik folgt auch Facebook mit seinem Hub Watch, in dem künftig Nachrichten-Formate Platz finden sollen. Das eigentliche Ziel der Plattformen: YouTube und dem linearen TV-Werbebudgets abzugreifen.

IGTV verfolgt dagegen eine andere Strategie: Hier stehen die Content Creators im Mittelpunkt – und genau das macht IGTV zu dem potenziell gefährlichsten Konkurrenten für YouTube. YouTube ist aktuell der unangefochtene Platzhirsch, wenn es um Monetarisierungsmöglichkeiten und Partnerprogramme für seine Creators geht. Noch steht nicht fest, welche Werbemöglichkeiten Instagram für IGTV anbietet. Dass die Funktion von der Facebook-Tochter kommerzialisiert wird, dürfte aber sicher sein.

Die Vorteile von IGTV: Mehr Raum für Geschichten

Nur wenige Influencer haben den Trick raus, eine Geschichte stolperfrei in mehreren Instagram-Stories zu erzählen. Zudem erreichen Videos im Feed aufgrund des Algorithmus ohne Bewerbung nur noch einen Bruchteil der User. Für Creators und Influencer ist IGTV klar ein Zugewinn in Form eines weiteren Kanals für organische Reichweite. Auch Unternehmen und Marken haben zukünftig einen weiteren Kanal, um Content an die Zielgruppe zu bringen. Wir prognostizieren schon jetzt: Die Verweildauer für Content wird in InstagramTV höher sein als auf Facebook und im Instagram Feed. Aber wie so oft bei Social Media-Plattformen ist die reine technische Möglichkeit noch lange kein Garant für explodierende Views und Engagement Rates. Wenn der Content die Zielgruppe langweilt oder schlichtweg nicht interessiert, kann auch IGTV nichts reißen.

Auch für Marken relevant?

Einige Marken haben schnell auf IGTV reagiert: So lässt Netflix Riverdale-Star Cole Sprouse in einem 60-minütigen Clip einen Burger essen, um die neue Videolänge zu feiern; das Luxuslabel Louis Vuitton nutzt IGTV, um seine Fashion Shows zu streamen.

Während Netflix offenbar Content nur für IGTV produziert hat, wird bei anderen Marken deutlich, dass bestehende Videos auf IGTV „zweitverwertet“ werden. Nachvollziehbar aus Markensicht – allerdings wird die bloße Content-Verwertung weder der neuen Nutzungslogik von Instagram TV noch der User Experience gerecht. Wer es in Zukunft gut machen möchte, der muss – wie auf anderen Social Media-Plattformen auch – seinen Content an die Plattformlogik von Instagram TV anpassen.

Hannah Grempe

hat als Social-Media-Expertin ein Auge für neue Features.




Mehr aus dem Blog