International vernetzt

17.07.2015

Warum PR in Südafrika oder in den USA ganz ähnlich funktioniert wie bei uns.

Man nehme über 75 inhabergeführte Top-Agenturen aus der ganzen Welt, eine Auswahl der besten Kommunikationsprojekte und unendlich viele Ideen und Ansätze, um die Zukunft der PR mitzugestalten. Das sind die wichtigsten Zutaten für das internationale PROI Worldwide (Public Relations Organisation International). Einmal im Jahr treffen sich alle Agenturen, um über aktuelle Chancen, Entwicklungen und Risiken der Branche zu diskutieren und nationalen und internationalen Kunden bestmögliche Betreuung auf der ganzen Welt zu bieten. Als aktueller PROI-Präsident hat Andreas Fischer-Appelt das diesjährige Meeting aller Agenturen in Kapstadt in Südafrika moderiert.

Andreas Fischer-Appelt (Mitte) moderiert das Podium.

Content, Insights und Digitalität sind der Schlüssel zum Erfolg – weltweit

Internationale Cases beweisen: National produzierter Content kann oft mit einfachen Anpassungen international ausgerollt und damit in vielen Märkten genutzt werden. Beleg dafür ist zum Beispiel unsere Zusammenarbeit mit unserer belgischen Partneragentur ICF Mostra für das Generaldirektorat Unternehmen und Industrie der Europäischen Kommission: Mit einer Kampagne zu grenzüberschreitenden Geschäften in der EU wurden 28 Länder erreicht, inklusive Deutschland.

Fotobox-Fun beim PROI-Netzwerktreffen

Dass es immer noch die Locals sind, die ihre Märkte am besten kennen, war ein weiteres Top-Thema während des Meetings am Fuße des Tafelbergs. Oft sitzen EMEA-Verantwortliche in London oder Hamburg und haben von Afrika höchstens die Südspitze gesehen. Wie sollen sie also bewerten können, welche Kampagnenanpassung in Kenia oder Ghana zum nötigen Erfolg verhilft? Dank unserer neuen Partneragenturen in Ost- und West-Afrika haben wir nun die Möglichkeit, nicht nur den südafrikanischen Markt sondern auch den ganzen Kontinent zu bedienen – zu den gleichen professionellen Standards, die PR-Akteure auch in Europa und Amerika erwarten.

Wer hätte gedacht, dass jeder Internet-User auf den Philippinen, und das sind sechs von zehn Einwohnern, mehr als 6,2 Stunden pro Tag online ist? Damit sind sie führend im Asien-Pazifik-Raum. Und wer hätte gedacht, dass es eine Gruppe junger Mädchen in den USA schafft, ihre Einreichung im Rahmen eines App-Wettbewerbs von Verizon persönlich bei Barack Obama vorzustellen? Von Australien über Indien bis nach Brasilien – in allen unseren Partnerländern sind integrierte PR-Kampagnen mit digitalem Schwerpunkt oft am erfolgreichsten. Das beweist auch der One Rand Man von unseren Kollegen aus Südafrika. Das Projekt war bis dato eines der erfolgreichsten auf Facebook und beweist, die Bedürfnisse von Konsumenten oft gleich sind – ganz unabhängig von ihrer Kultur oder ethnischem Hintergrund.

Mit unabhängigen Partnerschaften Grenzen überwinden

Ob Pressekonferenzen in China, Krisenkommunikation in Frankreich oder Facebook-Kampagnen in Nord- und Südamerika: Auch dieses Jahr ist wieder deutlich geworden, dass alle Agenturen im PROI-Netzwerk die gleichen Ansprüche an ihre Projekte haben: So erfolgreich wie möglich, so umfangreich wie nötig. Nationale Beratung und das Vertrauen in das Knowhow anderer ermöglichen es uns, Ländergrenzen aufzuheben und auch weltweit die besten Projekte umzusetzen. Denn im Gegensatz zu internationalen Netzwerkagenturen können wir ohne komplizierte Strukturen schnell und unkompliziert reagieren und so das Beste aus allen Ideen herausholen. Dies wird auch in Zukunft der Fall sein, wenn Briefings noch anspruchsvoller, internationaler und integrierter werden.

PROI Worldwide ist die größte Partnerschaft unabhängiger Kommunikationsagenturen mit einem Honorarumsatz von 553 Millionen Euro 2014. PROI besteht aus mehr als 75 Partneragenturen mit mehr als 100 Standorten in 50 Ländern auf sechs Kontinenten. Als Präsident ist Andreas Fischer-Appelt maßgeblich für die Expansion des Netzwerks in weitere Märkte in Osteuropa, Südamerika und Afrika verantwortlich.




Mehr aus dem Blog