Jahr 2 nach der Lawine: The New Digital Storytelling

11.03.2014

Seit die New York Times 2012 mit der Multi-Media-Reportage Snow Fall für Furore sorgte, haben etliche Qualitätsmedien das Format für die Aufbereitung komplexer und infolastiger Themen übernommen.

Und das weltweit: Angefangen vom Guardian, der mit Firestorm im Mai 2013 die erste große Antwort auf Snow Fall präsentierte bis hin zur französischen Webdokumentation le jeu des 1.000 histoires des öffentlich-rechtlichen Hörfunksenders France Inter. Manche bezeichnen das Jahr 2013 sogar als das „Jahr 1 nach der Lawine“.

Auch in Deutschland tobten sich unter anderem Die Zeit, Die Welt und Spiegel Online an den neuen digitalen Möglichkeiten aus. Digitales Storytelling ist die neue Art des Geschichtenerzählens. Gerade in Zeiten, in denen Owned Media Angebote den klassischen Medien den Rang ablaufen, werden solche Formate immer wichtiger. Nicht nur für Medien, sondern auch für Unternehmen. Denn das Leseverhalten der Menschen hat sich verändert.

Das Internet wird verstärkt als Informationskanal genutzt. Soziale Medien haben Leser zudem daran gewöhnt, Informationen in kleinen Häppchen angeboten zu bekommen – durch kurze Texte, Klickstrecken, Videos oder Infografiken. Multimediale Plattformen sind ideal, komplexe Inhalte zugänglich aufzubereiten.

Für unseren Kunden Land der Ideen haben wir im März 2014 unsere Erstling gelauncht. Unter dem Titel „Zukunft fürs Land: Kleine Orte – große Ideen“ haben wir zwei fortschrittliche Ortschaften im Herzen von Bayern und Niedersachsen porträtiert.




Mehr aus dem Blog