„Wir leben in einer Aufmerksamkeitsökonomie“

19.08.2016

Drei Fragen zum Thema Content Marketing an Sven Krüger von T-Systems.

Sven Krüger ist Vice President Marketing Communications beim B2B-Dienstleister der Deutschen Telekom, T-Systems, für den wir die 360-Grad-Kampagne „Zero Distance“ umgesetzt haben. Wir haben mit ihm zum Thema Content Marketing gesprochen.

Was sind die größten Herausforderungen im Content Marketing?

Wir befinden uns in einer Aufmerksamkeitsökonomie, die Frage ist: Wie erzeuge ich Relevanz bei meiner Zielgruppe? Eine thematisch tragfähige Brücke vom Produktversprechen hin zum Problem des Kunden und Verzahnung von Aktivitäten über die Abteilungen hinweg hilft.

Wie sehen Sie die Kanalgewichtung – können wir klassische ATL-Maßnahmen einstampfen?

Ein gleichbleibender Share of Voice durch ATL erfordert heute deutlich mehr Budget. Aber die entscheidende Frage ist, was Sie erreichen wollen. Auf Basis einer Zielgruppenpräzisierung hat T-Systems seinen Kanalmix verändert und ATL deutlich reduziert.

Welches Handwerkszeug braucht das Team dafür?

Je besser Content Marketing gemacht ist, desto mehr verschwimmt die Grenze zwischen Werbung, PR, Vertrieb und Journalismus. Wir brauchen Mitarbeiter, die in diesen Schranken gar nicht erst denken. Ein Gespür für relevante Themen sollte zum Kernrüstzeug gehören, ebenso wie journalistisches Verständnis und eine Portion Pragmatismus.

Sven Krüger, Vice President Marketing Communications bei T-Systems

Weitere Insights und Cases zum Thema Content Marketing gibt es in unserem Whitepaper „Content Marketing im B2B-Bereich“  aus der Hot-Contents-Reihe.

Benjamin Werner

entwickelt als Head of Group Marketing Kundenlösungen, die es ermöglichen, in der neuen Relevanzlogik des Internets Aufmerksamkeit zu finden.




Mehr aus dem Blog