Employer Branding ganz in Weiß

17.05.2017

Wie der Tabula-Rasa-Tag frischen Wind in die Agenturwelt bringt.

Am Anfang eines Kunstwerks steht die weiße Leinwand. Es ist die Fläche, auf der Ideen allmählich Form annehmen und schließlich verschmelzen. Aus Nichts entsteht etwas. Ganz ähnlich wie im Atelier läuft der Kreativprozess auch in der Agentur ab. Am Anfang steht das weiße Blatt, am Ende ein überzeugendes Gesamtkonzept.

Deshalb schenken die Kommunikationsverbände BVDW, CMF, FAMAB, GWA; GPRA und OMA dem weißen Blatt in diesem Jahr besondere Aufmerksamkeit – und widmen den vermeintlich ungenutzten Flächen den Tabula-Rasa-Tag. Am heutigen 17. Mai 2017 bleiben landesweit Online-Werbeflächen weiß. Gleiches gilt für Websites und Social-Media-Kanäle der teilnehmenden Agenturen und Verbände. So werden die Räume deutlich, die wir mit Content füllen. Wo sonst Bild, Ton und Schrift Inhalte und Botschaften vermitteln, steht für einen Tag die weiße Leinwand im Zentrum der Aufmerksamkeit.

Denn Kreativität lebt von frischen Ideen und cleveren Köpfen. In der Agentur finden sie einen Gestaltungsraum. Studierende deutscher Hochschulen können sich auf ein vergütetes zwölfwöchiges Agentur-Surfing bewerben. Das heißt: sechs Agenturen, fünf Disziplinen und ein 360-Grad-Blick in die Kommunikationswelt. Unter den Motto #kommindieagentur – mach was draus! startet die Aktion am 17. Mai. Die Bewerbungsphase endet am 5. Juli. Und wir sind bestens vorbereitet: Papier und Stift liegen bereit, der Mac ist aufgeladen und der Mate kaltgestellt.

fischerAppelt hat bei der Entwicklung des Tabula-Rasa-Tages einen Großteil der Kreativarbeit übernommen – von der Idee über das Grobkonzept bis zur fertigen Kampagne. Look und Key Visual stammen von Jan Flentje, Creative Director am Kölner fischerAppelt-Standort, beim Film hat ihn Bernhard Frey, Art Director bei unserer Bewegtbild-Unit in Berlin, unterstützt. „Wir haben eine einmalige Kampagne geschaffen, die die Kreativbranche – und vor allem die Agenturseite – in einem neuen Licht erscheinen lässt. Der Zusammenschluss der Agenturen macht den Unterschied. Gemeinsam können wir eine höhere Reichweite erzielen“, sagt Jan Flentje. „Wir sind uns sicher, dass die Kampagne einschlägt und wir kreative Nachwuchstalente gewinnen können.“

Employer Branding mal anders – denn ohne Kreative bleibt nur ein weißes Blatt.

Jan Flentje

Der Creative Director in Köln füllt weiße Blätter mit bunten Ideen und Kommunikationskonzepten aller Couleurs.




Mehr aus dem Blog