Wahlen in Hamburg

16.02.2015

Scholz regiert weiter … aber nicht mehr alleine.

Wie erwartet bleibt Amtsinhaber und beliebtester Politiker Hamburgs, Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien Hansestadt. Unser Public Affairs Team in Berlin hat in seinem Hamburg-Wahlspecial die Ergebnisse aufbereitet und gibt einen Überblick über die Abgeordneten der Parteien.

Die Ergebnisse (und Überraschungen!) im Überblick:

– Die SPD ist mit 45,7% erneut stärkste Kraft geworden, verpasste aber die absolute Mehrheit. Olaf Scholz sprach sich bereits für eine Koalition mit den Grünen und gegen die FDP aus.
– Die CDU erzielte ihr historisch schlechtestes Ergebnis mit 15,9%, während die Grünen leicht zulegen konnten und nun 12,2% der Stimmen erzielten.
– Die FDP konnte ihr Ergebnis von 2011 sogar auf 7,4% ausbauen und meldet sich überraschend stark auf der politischen Bühne zurück.
– Die Linke verbesserte ihr Wahlergebnis von 2011 und zog mit 8,5% wieder in die Bürgerschaft ein.
– Die AfD zieht zwar mit 6,1% in das erste westdeutsche Landesparlament ein, kann aber an die großen Wahlerfolge in den neuen Bundesländern nicht anschließen.

Mit Blick auf den Bundesrat hat die Bürgerschaftswahl in Hamburg kaum Auswirkungen auf die Mehrheitsverhältnisse. Für eine einfache Mehrheit benötigt die Große Koalition aktuell die Zustimmung von einer Landesregierung, bei der entweder die Grünen oder die Linkspartei an der Regierung beteiligt ist. Sofern eine Koalition der SPD mit den Grünen zustande kommt, wächst das Lager der Opposition auf 45 Sitze an und liegt damit zwei Stimmen unterhalb der Zweidrittelmehrheit.

Mark Stanitzki

leitet das Public-Affairs-Team in Berlin und berät mit seinen Politikexperten Entscheider aus Unternehmen und Verbänden bei der strategischen und prozessualen Positionierung im politischen Raum.




Mehr aus dem Blog