Die neuen Köpfe in Berlin

20.09.2016

Das fischerAppelt Wahlspecial zur Abgeordnetenhauswahl 2016 in Berlin.

Zur Wahl des 18. Abgeordnetenhauses von Berlin hat unser Public-Affairs-Team die Ergebnisse der Wahl vom 18. September 2016 kompakt und anschaulich zusammengefasst. Rund 2,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger waren am vergangenen Sonntag aufgerufen, das neue Abgeordnetenhaus in der Hauptstadt zu wählen.

Gerade im Hinblick auf die Bundestagswahl im kommenden Jahr bedeutet das Wahlergebnis einmal mehr einen herben Rückschlag für die Volksparteien CDU und SPD. Beide Parteien verloren deutlich an Stimmenanteilen, dennoch wurde die SPD mit 21,6 % Wahlsieger. Noch nie zuvor in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland reichte ein so geringer Stimmenanteil zum Wahlsieg.

Eine Erkenntnis der Wahl war dabei, dass die Grenzen zwischen den etablierten Volksparteien und den vermeintlich kleineren Kräften zunehmend verschwimmen. So erreichte die Linke mit 15,6 % nur zwei Prozentpunkte weniger als die CDU und auch die Grünen kamen auf mehr als 15 %.

Der AfD gelang mit 14,2 % erstmals der Einzug in das Berliner Abgeordnetenhaus. Auch für die FDP gab es Grund zur Freude. Mit 6,7 % gelang der Wiedereinzug in das Abgeordnetenhaus. Das Wahlergebnis bedeutet damit das Ende der Großen Koalition in Berlin. Als wahrscheinlichste Koalition gilt derzeit eine rot-rot-grüne Regierung, jedoch wäre auch eine Konstellation aus SPD, CDU und FDP oder SPD, CDU und Grüne rechnerisch möglich. Bemerkenswert ist zudem, dass erstmals sechs Parteien im Berliner Abgeordnetenhaus vertreten sein werden. Eine positive Nachricht ist zudem die gestiegene Wahlbeteiligung. So traten 66,9 % der Wahlberechtigten den Gang zur Urne an. 2011 waren es lediglich 60,2 %.

Mit der Wahl zum Abgeordnetenhaus in Berlin geht ein intensives Wahljahr zu Ende. Nach Parlamentswahlen in insgesamt fünf Bundesländern wird erst Ende März im Saarland der nächste Landtag gewählt. Dabei dürfte gerade im Hinblick auf die Bundestagswahl im kommenden Jahr spannend sein, wie die Parteien bis dahin neue Strategien zum Umgang mit den von der AfD besetzten Themen entwickeln. Auch hierzu wird es selbstverständlich wieder ein fischerAppelt-Wahlspecial geben.

Das komplette Wahlspecial ist unter folgendem Link abrufbar.

Bei Fragen zur Broschüre oder zum Ausgang der Wahl steht unserer Director Public Affairs, Mark Stanitzki, unter hauptstadtbuero@fischerappelt.de zur Verfügung.

Mark Stanitzki

leitet das Public-Affairs-Team in Berlin und berät mit seinen Politikexperten Entscheider aus Unternehmen und Verbänden bei der strategischen und prozessualen Positionierung im politischen Raum.




Mehr aus dem Blog