Alle Blicke aufs Saarland

28.03.2017

Wahlspecial zur Landtagswahl im Saarland: die andere Seite des „Schulz-Effekts”.

Das Saarland hat gewählt und stellt somit den vielbeachteten Auftakt des Superwahljahrs 2017 dar. Obwohl alle auf den „Schulz-Effekt” geschaut haben, ist die CDU im Saarland stärkste Kraft geworden. Sie schnitt mit 40,7 Prozent sogar deutlich besser ab als bei der Wahl 2012. Die SPD musste hingegen – entgegen der letzten Prognosen – sogar leichte Verluste hinnehmen. Dies wirft die Frage auf, wer tatsächlich vom „Schulz-Effekt” profitiert? Das Ergebnis lässt die Vermutung zu, dass sich auch die Wähler hinter der CDU nun stärker vereinen und bisherige Nichtwähler keineswegs ausschließlich die SPD wählen.

Die Wahl im Saarland kann nicht als Generalprobe für die Bundestagswahl im September gesehen werden, dennoch lassen sich einige Lehren aus der Wahl ziehen, die Sie wie gewohnt in unserem Wahlspecial nachlesen können. Dieses Wahlspecial bereitet das vorläufige Endergebnis ausführlich auf, listet alle neuen und alten Abgeordneten und bewertet aktuelle Trends sowie die bundespolitischen Folgen des Wahlsonntags. Unter folgendem Link können Sie auf die Broschüre zugreifen.

Bei Fragen zur Broschüre oder zum Ausgang der Wahl steht unser Director Public Affairs, Mark Stanitzki, unter hauptstadtbuero@fischerappelt.de zur Verfügung.

Mark Stanitzki

leitet das Public-Affairs-Team in Berlin und berät mit seinen Politikexperten Entscheider aus Unternehmen und Verbänden bei der strategischen und prozessualen Positionierung im politischen Raum.




Mehr aus dem Blog