Social-Marketing und Brand-PR mit Pokémon GO

2016

Wir haben den Hype für unser Agentur-Marketing und einige Kunden genutzt.

Pokémon GO sorgt nicht nur für mehr Bewegung unter Teenagern und erhöht durch die Unachtsamkeit der Spieler die Wahrscheinlichkeit für Unfälle. Für Brands bietet der Hype um das Augmented-Reality-Game auch große Chancen. Besonders zum Start des Games Mitte Juli 2016 haben viele Unternehmen die große Awareness in den Medien genutzt, um ihre Marke darüber zu platzieren. Dafür eignet sich Social Media ganz besonders – diesen Weg haben auch wir für einige Kundenprojekte und unsere Eigen-PR-Agenda genutzt.

Dürfen wir vorstellen: Unser Haus-Pokémon Appelton

Als Kreativagentur war unser erster strategischer Schritt, ein eigenes Pokémon zu entwickeln. Das kleine Monster sollte große Ohren haben, weil wir gut zuhören können. Große Augen sollten für Neugier stehen. Eine Antenne sollte unsere digitale Expertise in Sachen Social Media und Online-Trends repräsentieren. Und fliegen musste das Pokémon auch können, weil wir für unsere Kunden immer auf Achse sind. Das Ergebnis: Appelton.

Unser Haus-Pokémon Appelton

Das kleine Monster haben wir auf unseren Social-Media-Kanälen genutzt und damit unseren Blogartikel „Die 5 dringendsten Marketing-Fragen zu Pokémon GO“ gepusht. Mit Erfolg: Eine Reichweite von fast 11.000 Usern und mehr als 70 Interaktionen haben zu knapp 2.000 Page Impressions des Beitrags auf unserer Website geführt.

Über den Content auf unseren eigenen Kanälen hinaus haben wir zwei unserer Köpfe medial zum Thema Pokémon GO platzieren können. Senior Advisor Frank Behrendt machte mit einem Gastbeitrag in Horizont den Anfang und erklärte, warum das Nintendo-Game die Werbung verändern wird. Digitalvorstand Franziska von Lewinski hat in demselben Branchenmedium erläutert, welche Möglichkeiten die Hype-App für Marken bietet.

Augen auf: Die Initiative Vermisste Kinder sorgt mit Pokémon für mehr Awareness

Den Hype um Pokémon GO wollten wir aber nicht für unsere eigene Brand-PR nutzen, sondern ihn auch für den guten Zweck einsetzen. Die Initiative Vermisste Kinder ist ein Verein, den wir seit Jahren als enger Partner in der Kommunikation begleiten – und eignet sich damit perfekt für ein reichweitenstarkes Facebook-Posting zum neuen In-Game. Den Post haben wir auch über unseren Agentur-Account geteilt und so mit einem spielerischen Dreh eine sehr hohe Aufmerksamkeit für ein wichtiges Thema erreicht.

Pokémon GO: Reichweitensteigerung und Digitalkompetenz auf Social Media

Einen ebenso wichtigen Punkt – nämlich die Sicherheit der Spieler – haben wir für die Polizei Hamburg umgesetzt. fischerAppelt hat das Posting „Reale Gefahren im digitalen Spiel“ kreiert, das die wichtigsten Regeln im Umgang mit Pokémon GO zielgruppengerecht zusammenfasst.

Die Postings für die Initiative Vermisste Kinder und die Polizei Hamburg haben auch die Aufmerksamkeit der Presse auf sich gezogen: Unter anderem haben die WELT Hamburg, RP Online und die Hamburger Morgenpost darüber berichtet.

Für die Facebook-Seite von Bayer CropScience, die wir gerelauncht haben und auch operativ betreuen, haben wir ebenfalls ein Pokémon-Posting umgesetzt, das die Zielgruppe – junge Landwirte – optimal anspricht und sie zur Interaktion bewegt. Die eingeschworene, humorvolle Community schätzt unsere speziell für sie zugeschnittenen, unterhaltsamen Beiträge. So konnte mit dem Posting viel Interaktion und eine hohe virale Reichweite erzielt werden.




Weitere Referenzen