BlogDigital Media in der Coronakrise
Digital Media Corona Zeit

Corona-Strategie

Digital Media in der Coronakrise

Wie sich der Media-Bereich und das Verhalten der Nutzer gerade ändern

Elena Nikanorova

Der Online-Nachrichtenkonsum der Bevölkerung ist in den letzten Wochen um ein Vielfaches gestiegen. Für Publisher ergibt sich daraus eine sehr gute Ausgangssituation, da gerade viel mehr Nutzer ihre Inhalte wahrnehmen (siehe Abbildung 1) und die Anzahl der Werbeplätze auf ihren Webseiten steigt.

Für Werbetreibende ergeben sich damit wiederum mehr Möglichkeiten (mehr) Aufmerksamkeit zu gewinnen und ihre Produkte oder Dienstleistungen zu einem besseren Preis-Leistungsverhältnis zu vermarkten. Es gibt allerdings eine Ausnahme: Für diejenigen Unternehmen, die sich aufgrund von Brand Safety-Aspekten bewusst gegen Platzierungen in allen Umfeldern von Corona-Themen entscheiden, entfällt Reichweite.

Das Freizeit- und Kaufverhalten der Nutzer verlagert sich gerade stark von Offline zu Online, und auch der Shift im Konsumverhalten wird in diese Richtung beschleunigt. Die Surfaktivitäten und die Nutzung von Apps haben sich stark erhöht, vor allem Social Media-Apps, Audio-on-Demand wie Spotify, Spiel-Apps, Nachrichten-Apps, Bildungs-Apps und Sport-Apps verzeichnen einen Anstieg. Auch der Konsum von TV-Inhalten sowie Streaming haben extrem zugenommen. Außerdem ist das Interesse an Gesundheitsthemen angestiegen: Nutzer interessieren sich verstärkt dafür, was sie tun können, um gesund zu bleiben. Was bedeutet das für Unternehmen?

Formate wie Podcasts, Whitepaper, Newsletter, Videos und Webinare in Verbindung mit Leadgenerierung sind nichts Neues, gewinnen aber in Zeiten fehlender (Kunden-)Nähe massiv an Relevanz. Die Preise auf den Plattformen sind aktuell günstig, denn es sind viel mehr Leute über den ganzen Tag verteilt und länger online unterwegs – und dadurch ist mehr Inventar verfügbar.

Aktuelle Möglichkeiten und Chancen

Was kann (oder sollte jetzt sogar) auf Ihrer Agenda stehen? Und mit welchen Maßnahmen und Formaten lassen sich die einzelnen Punkte jeweils angehen, um die besten Ergebnisse zu erzielen?

1. In den Markenaufbau investieren und Awareness schaffen

Durch den extrem gestiegenen Konsum von digitalen Inhalten sollte gerade jetzt in den Markenaufbau investiert werden. Ob über Standard-Banner in relevanten Umfeldern oder über das Targeting von Daten-Segmenten, die zu Ihrer Zielgruppe passen: Programmatic-Advertising bietet eine Vielfalt an Möglichkeiten, Ihre Zielgruppe zu erreichen. Mit großen, aufmerksamkeitsstarken Sonderformaten steigern Sie zusätzlich den Wiedererkennungswert und somit die Awareness für Ihre Marke. Oder setzen Sie auf Platzierungen im Umfeld thematisch zu Ihnen passender Apps – in den Zeiten stark gestiegener App-Nutzung erreichen Sie Ihre Zielgruppe besonders gut. Mehr Aufmerksamkeit versprechen auch die derzeit sehr beliebten Unterhaltungskanäle im eigenen Zuhause. Im Kontext von Fernsehen, Video-on-Demand und Livestreaming werden Ihre Ads jetzt von besonders vielen Menschen wahrgenommen – mit einer Addressable TV bzw. Connected TV-Kampagne. Nicht zuletzt empfehlen wir auch Platzierungen innerhalb redaktioneller Artikel und vor allem auf Nachrichtenportalen.

2. Sich im digitalen Neu-Geschäft orientieren

Wer erst im Zuge der Corona-Krise sein Business auf den digitalen Bereich ausgedehnt hat und mehr über seine Zielgruppe herausfinden möchte, profitiert von Umfrage-Formaten, die in geeigneten Umfeldern platziert werden. So erhalten Sie wertvolle Antworten auf Ihre Fragen und positionieren Sie sich gleichzeitig im Relevant Set Ihrer potenziellen Zielgruppe– z. B. indem Sie als Online-Shop erfragen, wie hoch die akzeptierten Versandkosten wären.

3. Lead-Generierung forcieren

Lead-Generierung gewinnt gerade sehr stark an Bedeutung und kann durch Online Media zum Beispiel in Kombination mit den unter Punkt 2 (Sich im digitalen Neu-Geschäft orientieren) intelligent forciert werden. Über die für Ihr Business relevante Frage lassen sich Nutzer bereits vorqualifizieren, um sie im nächsten Schritt dazu zu bewegen, sich z. B. für Ihren Newsletter anzumelden. So erhöhen Sie schnell die Zahl potenzieller Kunden und eine passende CRM-Newsletter-Strategie sorgt anschließend dafür, dass diese zu loyalen Kunden werden.

4. Branchenaufwind nutzen

Besonders gute Chancen in der aktuellen Situation ergeben sich für Unternehmen aus der Gesundheitsbranche, der Nahrungsmittelindustrie sowie für Remote Education (Kurse, Webinare, etc. für Schüler und Erwachsene) und B2B Organisations-Tools. Äußerst erfolgversprechend sind derzeit App Download-Kampagnen – zum einen aufgrund der verstärkten Nutzung von Apps allgemein, zum anderen, weil viele Menschen auf der Suche nach digitalen Alternativen zu Aktivitäten sind, die bisher offline stattgefunden haben.

5. Übergangslösungen bewerben

Wenn das aktuelle Business betroffen ist, können Leads, Vorbestellungen, Gutscheine etc. eine gute Übergangslösung sein, um kurzfristig die Liquidität zu sichern und direkt voll durchstarten zu können, wenn die Normalität zurückkehrt. Abhängig von Ihren konkreten Zielen können wir Ihnen die jeweils geeigneten digitalen Kanäle anbieten, um diese bestmöglich zu erreichen.

6. Aufmerksamkeit auf digitale Events

Veranstaltungen sollten nach Möglichkeit in ein digitales Format transferiert werden, um die Kosten von Ausfällen gering zu halten. Wenn Anreisewege wegfallen, könnte das Teilnahmeinteresse sogar steigen. Daher sollten Sie dafür sorgen, dass Ihre Events verstärkt Aufmerksamkeit bekommen – durch eine Bewerbung in Online-Medien! Wir empfehlen beispielsweise ein Format zu nutzen, das im Anschluss an eine themenrelevante Umfrage Anmeldungen mit nur einem Klick ermöglicht.

Möglichkeiten und Chancen nach der Krise

Was sollte auf der Agenda stehen, um die in der Corona-Krise gewonnene Marktposition zu halten oder sie zurückzugewinnen?

1. Awareness aufrecht erhalten oder zurückgewinnen

Nachdem die Corona-Krise vorbei ist, werden die Menschen wieder sehr viel mehr Zeit draußen verbringen, um die “verlorene” Zeit nachzuholen und Familie und Freunde zu treffen. Nutzen Sie hier die Chance, sich mit Digital-Out-of-Home Werbung im wieder belebten, öffentlichen Raum zu präsentieren! Die digitale Variante bietet gegenüber der Offline-Plakate sehr viel präzisere Targeting-Optionen für Ihre Zielgruppe, z. B. hinsichtlich Geographie und Tageszeit. So vermeiden Sie große Streuverluste und sparen Budget.

Auch Video-Formate sind sehr aufmerksamkeitsstark und sind damit sehr gut geeignet, sich bei der Zielgruppe zu positionieren. Wir helfen Ihnen gern, aus der Vielzahl möglicher Platzierungen die am besten geeigneten auszuwählen und Kampagnen zu steuern.

Selbstverständlich können auch hier die vielfältigen Möglichkeiten von Programmatic-Advertising, die bereits unter Punkt 1 (In den Markenaufbau investieren und Awareness schaffen) unter Aktuelle Chancen und Möglichkeiten beschrieben wurden, eingesetzt werden: z. B. mit dem Fokus auf Daten-Segmente, die zu Ihrer Zielgruppe passen und / oder auf Sonderformate, die den Wiedererkennungswert steigern.

2. Anzahl der potenziellen Kunden ausbauen / Neue Leads generieren

Wenn Sie nach der Corona-Krise schnellstmöglich Ihre Lage verbessern und den Abverkauf steigern müssen, ist hochwertiger Traffic für Ihre Website ein richtiger und wichtiger Weg. Hochqualifizierte Nutzer lassen sich sehr gut mit Native-Advertising-Kampagnen erreichen und auf Ihre Website weiterleiten. Ihre Ads werden hierbei auf hochwertigen Websites und im dazu passenden Look platziert

Auch mit In-Text Platzierungen in passenden redaktionellen Umfeldern lassen sich ganz gezielt diejenigen Nutzer auf Ihre Website leiten, die an Ihren Themen Interesse haben und somit aussichtsreiche Neukunden sind. Zugleich sorgen diese Platzierungen für Brand Awareness, ein Effekt, der mit aufmerksamkeitsstarken Sonderformaten, die viel Raum für Kreativität ermöglichen, noch verstärkt werden kann.

Ein großer Vorteil: Sowohl bei Native-Advertising-Kampagnen als auch bei In-Text Platzierungen entstehen nur bei Klick auf die Werbemittel Kosten, was das Risiko für Sie als Werbetreibenden minimiert. Zudem ist es bei beiden Kampagnenformaten möglich, die relevante Zielgruppe gezielt zu targeten und somit Streuverluste zu minimieren

Welche der Maßnahmen möchten Sie auf Ihre Agenda setzen? Wir unterstützen Sie gern und können Sie dank unserer langjährigen Expertise umfassend beraten, welche Digital Media-Strategie in diesen Zeiten die passende für Ihre individuellen Ziele ist.

Profitieren Sie von unserem Angebot einer kostenlosen 30-minütigen Beratung zu Ihren speziellen Herausforderungen!