30 Minuten für Kärcher

2017

fischerAppelt motiviert Kärcher-Mitarbeiter zur Teilnahme an Unternehmensumfrage

Wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Arbeit? Und mit ihrem Chef? In der Mitarbeiterbefragung 2017 stellte der schwäbische Reinigungsgerätehersteller Kärcher seinen Angestellten Fragen wie diese. Mit seiner 30-Minuten-Kampagne hat fischerAppelt dazu beigetragen, dass sich sehr viele Mitarbeiter an der Befragung beteiligten.  

Möglichst viele Kärcher-Mitarbeiter sollen an der Mitarbeiterbefragung 2017 teilnehmen und dem Unternehmen Feedback geben: Was läuft gut? Was nicht? Nur wenn sehr viele teilnehmen, würde Kärcher ein aussagekräftiges Bild über den Zustand des Unternehmens erhalten. Und für diese hohe Teilnahmequote sollte fischerAppelt mit einer Kampagne sorgen.

Die Herausforderung

Mitarbeiterbefragungen sind häufig unbeliebt: Zum einen kosten sie Zeit – hunderte Fragen wollen erst einmal beantwortet werden. Außerdem sorgen sich manche, dass die Antworten von Chefs eingesehen werden können. Und einige Führungskräfte haben Angst, von ihren Mitarbeitern schlecht bewertet zu werden. Kurzum: Es ist ein hartes Stück Arbeit, die Mitarbeiter zum Mitmachen zu bewegen. Eine Teilnahmequote von 50 Prozent gilt deshalb bereits als Erfolg.

„In 30 Minuten die Zukunft von Kärcher gestalten.“

Um die Mitarbeiter zu motivieren und ihnen Ängste zu nehmen, thematisiert fischerAppelt in der Kampagne den geringen Zeitaufwand, den Datenschutz und die Bedeutung des Einzelnen für den Erfolg des gesamten Unternehmens.

  • Ein Flyer, der überall im Unternehmen verteilt wird, beantwortet in Kürze die fünf wichtigsten Fragen zur Mitarbeiterbefragung – unter anderem, warum es sich lohnt teilzunehmen und ob Kärcher die Antworten zurückverfolgen kann.
  • Eine Plakatkampagne motiviert auf witzige Art zur Teilnahme. Der Claim betont die Möglichkeiten eines jeden Einzelnen: „In 30 Minuten die Zukunft von Kärcher gestalten.“
  • In einer Guerilla-Aktion werden sogenannte Amber-Sticks, elektrostatische Aufkleber überall im Unternehmen verteilt – zum Beispiel in Aufzügen oder auf Spiegeln im Bad.
  • In der Kantine überraschen Tablettaufleger und passende Servietten die Hungrigen. Der Claim wurde nun passend zum Essensthema abgewandelt.
  • Zusätzlich werden die Mitarbeiter vor, während und nach der Kampagne in einem eigenen Format im Intranet über die Befragung auf dem Laufenden gehalten.

Das Ergebnis spricht für sich: 86 Prozent der Kärcher-Mitarbeiter haben an der Befragung teilgenommen. Ein absoluter Spitzenwert.




Weitere Referenzen