Die Tagesschau zeigt Bein

2015

Eine Guerilla-PR-Kampagne hat die Neuerung in der Nachrichtenshow angekündigt.

Die Tagesschau ist seit Generationen eine feste Konstante in deutschen Wohnzimmern. Doch auch Konstanten müssen mit der Zeit gehen. Denn der Journalismus ändert sich. Und mit ihm die Art und Weise, wie er präsentiert wird. Es gab neue Formate, neue Plattformen und ein neues Studio. Eine Frage blieb aber in den vergangenen 63 Jahren ungeklärt: Was tragen die Moderatoren eigentlich untenrum? Hier plante die Tagesschau einen kleinen, aber bedeutsamen Schritt: Die Moderatoren sollten in Zukunft am Ende der Sendung mit Beinen zu sehen sein.    

Die Herausforderung lag in der Kommunikation: Für eine große Pressemeldung war die News nicht groß genug. Sie war aber zu revolutionär, um sie nicht zu kommunizieren. Wie schafft man es also, dass zu diesem Anlass mal nicht die Tagesschau über die Welt berichtet, sondern die Welt über die Tagesschau?

Die Antwort: mit einer Guerilla-PR-Kampagne. Zunächst platzierten wir Schaufensterpuppen-Beine in den Tagesthemen, als keiner damit gerechnet hat. Kommentarlos. Ohne Erklärung. Eine Panne? Die Medien und das Social Web stürzten sich in wilde Spekulationen.

Überregionale Medien wie BILD, FAZ, Spiegel Online, Fernsehformate wie TV Total oder Neo Magazin und relevante Branchenpresse berichteten über die neue Beinfreiheit. Und so erreichten wir mit einem Budget von 50 Euro für einen Schaufensterpuppen-Unterleib über 300 Millionen Kontakte und einen Mediaäquivalenzwert von 30 Millionen Euro.

Awards

  • Deutscher Preis für Onlinekommunikation 2016
  • Annual Multimedia Award 2017, Gold



Weitere Referenzen