BlogAlexander Leinhos, digitaler Offenbarungseid & tote Vögel, die vom Himmel fallen
MoCM Kongress Alexander Leinhos

Podcast

Alexander Leinhos, digitaler Offenbarungseid & tote Vögel, die vom Himmel fallen

Darum geht's in unserer 4. Live-Podcast-Folge zum #KK21 „Monsters of Content Marketing”

Dirk Benninghoff

Dirk Benninghoff

Chefredakteur

Nur wenige Kommunikator:innen wissen über den digitalen Zustand des Landes so gut Bescheid wie Alexander Leinhos, Director Corporate Communications bei Vodafone Deutschland. Er redet in unserer neusten Ausgabe der „Monsters of Content Marketing“  live vom Kommunikationskongress in Berlin  entsprechend Tacheles. Auch darüber, wie Vodafone das Land und die Gesellschaft digital besser machen will.

„Corona war ein Offenbarungseid für die Digitalisierung in diesem Land.“ Alexander Leinhos muss es wissen, denn als Kommunikator des Mobilfunkgiganten Vodafone hat er schließlich einen guten internationalen Überblick. Dass das Land in Sachen Digitalisierung nur noch knapp vor Albanien landet, ist für ihn nicht nur eine Frage der Infrastruktur, sondern in erster Linie des Mindsets. Beispielsweise, wenn Lehrer:innen nicht wüssten, wie mit Teams oder Zoom umzugehen sei.

Corona war ein Offenbarungseid für die Digitalisierung in diesem Land.

Alexander Leinhos, Kommunikationschef von Vodafone Deutschland

Fortschritte in der Digitalisierung

Um Fortschritte in Digitalisierung bemüht sich Vodafone nicht nur mit dem Ausbau des Glasfasernetzes, sondern auch mit Content. Bestes Beispiel: „Featured“, das „Magazin für digitale Kultur“, wie britische Unternehmen sein Webmagazin nennt. Der Anspruch: „Den Menschen mit Ideen und knackigen Cases zeigen, was man mit Digitalisierung alles machen kann.“ Oder mit anderen Worten: „Vergesellschaftung der Digitalisierung“, eine Aufgabe, die sich Vodafone schon seit Jahren „ins Pflichtenheft geschrieben“ habe.

Dieser Aufgabe geht Vodafone nach, in dem es mit Reportagen und spannenden Protagonist:innen zeigt, was mit Technologie wie 5G alles möglich ist. Beispielsweise, wenn ein sehbehinderter Radrennfahrer im „SpeedStunt“ dank des neuen Mobilfunkstandards einen Berg herunterrasen kann. Als er bei Vodafone angefangen habe, „haben wir noch über Tarife und Handys geredet“. Heute bietet man digitale Ratgeber, beispielsweise zum Home Schooling, Innovations-Stories und jede Menge Unterhaltungs-Content wie Übersichten über neue Serien und Filme. Schließlich sei Vodafone „Europas größter Fernsehanbieter“. Selber Inhalte zu produzieren wie Wettbewerber Telekom mit Magenta TV sei dagegen nicht geplant. „Wir haben uns das mal überlegt und entschieden: Schuster bleib bei deinen Leisten“. Vodafone sei ein „Kiosk“, kein Produzent.

5G werde für die Konsument:innen kein digitaler Game Changer („Es wird einfach nur schneller“), wohl aber für die Industrie. „Roboter müssen sich nicht mehr ans Kabel anschließen oder im WiFi verbinden“. Der neue Standard werde einen Riesenschub für Virtual oder Augmented Reality bringen, prognostiziert Alexander Leinhos. „Wir laufen da gerade durchs Land und reden mit 300 Unternehmen.“ Der Bedarf sei riesig.

Roboter müssen sich nicht mehr ans Kabel anschließen oder im WiFi verbinden.

Alexander Leinhos, Kommunikationschef von Vodafone Deutschland

Was hinter der Vofafone ausgerufenen „Gigabitgesellschaft“ steckt, wie das Unternehmen mit Verschwörungstheoretikern kommuniziert und mit welchen Theorien man dabei konfrontiert wird, all das erzählt Alexander Leinhos in der neuen Folge der „Monsters of Content Marketing“.

Jetzt Anhören

Unser Podcast Monsters of Content Marketing ist verfügbar auf Spotify , Apple Podcasts , Soundcloud  und YouTube .