BlogBeeinflussen oder beeinflussen lassen?
210325 f A Teengeist Visual Website Header alt 72ppi

Teengeist

Beeinflussen oder beeinflussen lassen?

Teengeist-Umfrage zum Thema Influencer Content

fischerAppelt News

fischerAppelt News

Dieser Artikel erschien zuerst bei W&V .

Daily Routine: Für 66 Prozent der Gen Z gehört Influencer Content zum täglichen Konsum

Beeinflussen oder beeinflussen lassen? Influencer Content ja, aber diesen selbst auch produzieren? Da ist sich die Gen Z uneinig. 50 Prozent wollen selbst gerne als Influencer:innen tätig sein – 50 Prozent lehnt das eher ab. Und wieso? Unsere Teengeist-Unit  geht der Sache auf den Grund. In der 6. Ausgabe von Teengeist dreht sich alles um das aktuelle Thema Influencer Business. Zudem gibt die Befragung, die wir zusammen mit Appinio   und W&V  durchgeführt haben, aktuelle Insights zu angesagten Topics wie Klimaschutz und derzeit beliebten Plattformen.

Können sich die Teens den Job als Influencer:in vorstellen?

Bei dieser Frage sind sich die Teens unschlüssig. Die eine Hälfte wäre selbst gerne als Influencer:in tätig. Die andere Hälfte sieht das nicht so. Viele Jugendliche begründeten dies mit der Sorge, dauerhaft in den Medien präsent sein zu müssen. Denn sie verbinden damit auch eine große Verantwortung:

Wenn man in der Öffentlichkeit steht, muss man seine Worte und Taten sehr weise wählen. Fehltritte können schlimme Folgen haben.

Für einige ist es unvorstellbar, ihr gesamtes Leben zu filmen und zur Schau zu stellen: „Ich würde Angst haben in der Öffentlichkeit zu stehen, hätte aber auch Lust Leute zu inspirieren!” Andere finden wiederum das gerade interessant und würden sich und ihren Alltag gerne mehr im Netz präsentieren. Viele Teens verbinden die Arbeit als Influencer:in grundsätzlich mit Spaß: „Man kann zeigen, was man kann und gegebenenfalls auch anderen Tipps geben oder eine Inspiration sein.”

Influencer im Alltag der Teens

Wie oft konsumieren unsere Teens Inhalte von Influencer:innen?

Hand aufs Herz: Wie viel Zeit verbringen die Teens mit ihren Influencer:innen? Knapp 66 Prozent der Teens geben an, täglich Inhalte von Influencer:innen zu konsumieren. 7 Prozent verfolgen die Inhalte wöchentlich. Weitere 7 Prozent schauen einmal im Monat, was ihre liebsten Meinungsmacher:innen so treiben. Lediglich 11 Prozent sagen, dass sie keinen Influencer:innen folgen.

Top 5 Plattformen Social Media

Wo wird konsumiert?

Die meisten Teenager:innen folgen ihren Social-Media-Stars auf Instagram – das sind 76 Prozent. 73 Prozent nennen die Bewegtbildplattform YouTube. Auf Platz 3 landet TikTok mit 55 Prozent. Am wenigsten verfolgt die Gen Z den Content von Influencer:innen auf LinkedIn, Facebook und Blogs.

Wer sind aktuell die beliebtesten Influencer:innen?

Die Nummer 1 ist Montanablack, den zweiten Platz sichert sich Trymacs. Und Bibisbeautypalace positioniert sich auf Platz 3, dicht gefolgt von Paluten und Dagibee, die die Top 5 komplettieren.

Themen der Influencer auf Social Media

Ein weiterer Insight: Die beliebtesten weiblichen Influencerinnen beschäftigen sich vor allem mit den Themen Beauty & Lifestyle, während die männlichen Influencer im Gaming Bereich unterwegs sind. Aber auch lustige Inhalte stehen hoch im Kurs: 34 Prozent geben an, dass sich ihre Lieblingsinfluencer:innen vor allem mit Comedy und Humor beschäftigen.

Wie stehen die Teens zu Produktwerbung und bezahlte Kooperationen?

Erst einmal die Frage vorab: Machen die Lieblingsinfluencer:innen überhaupt Werbung auf ihren Kanälen? 40 Prozent der Befragten erklären, dass ihre Social-Media-Stars bezahlte Kooperationen und Produktwerbungen auf ihren Kanälen veröffentlichen. 33 Prozent behaupten, dass sie dies nicht tun. Der Rest der Gen Z, also 28 Prozent, ist sich unsicher, ob ihnen solche Kooperationen schon einmal aufgefallen sind.

Produktwerbung und bezahlte Kooperationen bei Influencer:innen

74 Prozent der jungen Leute stört es aber gar nicht, wenn sie Werbung bei ihren Influencer:innen entdecken. Ganz im Gegenteil: 45 Prozent der Befragten würde sich sogar freuen, wenn ihre Lieblingsinfluencer:innen weitere Kooperationen umsetzen würden, um von Rabattcodes zu profitieren. 55 Prozent sagen hingegen, dass das Pensum auf den entsprechenden Kanälen bereits genug ist.

Lassen sich die Jugendlichen zum Kauf verleiten?

11 Prozent geben zu, dass sie schon mehrmals ein Produkt gekauft haben, weil ein:e Influencer:in es empfohlen und einen Rabattcode geteilt hat. Die meisten gaben dabei an, Kleidung gekauft zu haben. 29 Prozent haben bisher nur einmal einen Rabattcode genutzt. Für 24 Prozent kommt sowas auf keinen Fall in Frage kommt. Die demografische Auswertung nach Haushaltseinkommen zeigt dabei, dass junge Leute, die mehr Geld verdienen, diese Frage eher mit „Ja” beantworten.

Reichweite von Influencer:innen

Wir bei der jungen Generation nachgehakt, wie wichtig ihnen gesellschaftlich relevante Themen bei Influencer:innen sind:

82 Prozent der Teens finden es (sehr) wichtig bis eher wichtig, dass Influencer:innen ihre Reichweite dafür nutzen. Nur 18 Prozent der Gen Z hält es für (eher) nicht wichtig bis überhaupt nicht wichtig.

Politische, spirituelle oder gesellschaftlich relevante Themen?

Wir gehen nochmal etwas mehr in die Tiefe und haben die Teens gefragt, mit welchen spirituellen Themen sich ihre Lieblingsinfluencer:innen auseinandersetzen. Die Antworten zeigen: Die Themen Selbstliebe, Sternzeichen und Astrologie im Allgemeinen machen mit 39 Prozent den größten Anteil aus.

Wie sieht es im Bereich Politik aus? Die Top 3 der politischen Themen, mit denen sich die Lieblingsinfluencer:innen der Teens beschäftigen sind Gleichberechtigung, an erster Stelle mit 27 Prozent, Klimaschutz und Klimawandel mit 15 Prozent sowie das Thema Rassismus mit 9 Prozent.

Zudem wollten wir von den Teens wissen, ob Influencer:innen, die sich mit tiefgründigen, spirituellen und politischen Themen beschäftigen, ihrer Meinung nach, trotzdem Werbung auf ihren Kanälen machen können. Das Ergebnis zeigt deutlich: 71 Prozent der jungen Generation finden dies in Ordnung. 50 Prozent ist es dabei aber wichtig, dass die Werbung zum Thema des Kanals passt. Lediglich 29 Prozent lehnen die bezahlte Produktplatzierung in diesem Zusammenhang kategorisch ab.

Welche Topics sind momentan angesagt?

Gefeiert wurden vor allem Inhalte rund um Rezepte und Fashion. Obwohl die Corona-Lage sich in viele Bundesländern wieder zuspitzt, freuten sich viele Teens, dass sie während der Sommerferien Zeit mit ihren Freund:innen verbringen konnten. Im Vergleich zur Europameisterschaft, die bei der jungen Generation zuletzt hoch im Kurs stand, wurde Olympia zwar weniger gefeiert, dennoch begeisterten sich einige Teens für das Sportevent. Die Tatsache, dass die junge Generation viel Zeit im Urlaub verbringen konnte, läuft Olympia in Sachen Trends allerdings den Rang ab.

Wie steht’s aktuell um das Dauerthema Klimaschutz?

Klimaschutz steht bei den Teens nach wie vor thematisch an oberster Stelle. Während im Juni noch 36 Prozent der Teens angaben, dass Klimaschutz für sie aktuell das wichtigste politische Thema ist, steigt diese Zahl im August weiter auf 45 Prozent.

Ich bin der Meinung, dass wir alle etwas mehr auf die Umwelt achten sollten, damit wir in Zukunft noch mehr Katastrophen vermeiden können.

Grund hierfür sind vermutlich die verheerenden Überflutungen in Deutschland sowie die Waldbrände in Europa, die auch an der Gen Z nicht spurlos vorbeigehen: „Ich habe Angst vor meiner Zukunft, da man die Folgen weltweit sieht, jetzt auch in Deutschland und es wird immer schlimmer.” Der Klimaschutz ist für die junge Generation auch das wichtigste politische Thema.

Aufgrund der steigenden Nachfrage im Bereich Influencer Marketing bündelt wir unsere Influencer:innern-Expertise und langjährige Praxiserfahrung in unserer neu gegründeten Influencer Unit „fA, SQUAD”  .